ΠΡΑΚΤΙΚΑ ΣΥΝΕ ΡΙΟΥ ΓΕΡΜΑΝΟ-ΕΛΛΗΝΙΚΟΥ ΟΙΚΟΝΟΜΙΚΟΥ ΣΥΝ ΕΣΜΟΥ Κολωνία, 8 Nοεµβρίου 2003 HYATT REGENCY HOTEL, Köln-Deutz

Μέγεθος: px
Εμφάνιση ξεκινά από τη σελίδα:

Download "ΠΡΑΚΤΙΚΑ ΣΥΝΕ ΡΙΟΥ ΓΕΡΜΑΝΟ-ΕΛΛΗΝΙΚΟΥ ΟΙΚΟΝΟΜΙΚΟΥ ΣΥΝ ΕΣΜΟΥ Κολωνία, 8 Nοεµβρίου 2003 HYATT REGENCY HOTEL, Köln-Deutz"

Transcript

1 JAHRE DEUTSCH-HELLENISCHE WIRTSCHAFTSVEREINIGUNG ΕΚΑ ΧΡΟΝΙΑ ΓΕΡΜΑΝΟ-ΕΛΛΗΝΙΚΟΣ ΕΠΙΧΕΙΡΗΜΑΤΙΚΟΣ ΣΥΝ ΕΣΜΟΣ ΠΡΑΚΤΙΚΑ ΣΥΝΕ ΡΙΟΥ ΓΕΡΜΑΝΟ-ΕΛΛΗΝΙΚΟΥ ΟΙΚΟΝΟΜΙΚΟΥ ΣΥΝ ΕΣΜΟΥ Κολωνία, 8 Nοεµβρίου 2003 HYATT REGENCY HOTEL, Köln-Deutz ERÖFFNUNG: BERICHT ÜBER DEN JAHRESKONGRESS 2003 DER DEUTSCH-HELLENISCHEN WIRTSCHAFTSVEREINIGUNG Köln, 8. November 2003 Jannis Bourlos-May: Herr Oberbürgermeister der Stadt Köln, Herr Minister Mangriotis, Herr Oberbürgermeister der Stadt Thessaloniki Papageorgopoulos, Exzellenzen, meine Damen und Herrn! Ich heiße sie recht herzlich willkommen zum diesjährigen Bundeskongress der Deutsch-Hellenischen Wirtschaftsvereinigung. Mit großer Genugtuung darf ich feststellen, dass die Deutsch-Griechischen Wirtschaftstage und das Symposion Griechischer Unternehmer in Europa, mittlerweile die vierte Veranstaltung nach Berlin, Frankfurt und Düsseldorf, sich steigender Aufmerksamkeit und Beteiligung erfreuen. Als ein sichtbares Zeichen dieser überaus erfolgreichen Entwicklung habe ich die Ehre, den stellvertretenden Außenminister Griechenlands, Herrn Jannis Magriotis, bereits im zweiten Jahr bei uns begrüßen zu dürfen. (Applaus) Ich verbinde dies mit dem Dank für seine Anerkennung und Unterstützung der Arbeit der DHW zur Förderung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit, insbesondere mit der Wirtschaftsregion Nordgriechenland, einem der Themen des heutigen Kongresstages. Dieses Jahr besteht die Deutsch- Hellenische Wirtschaftsvereinigung zehn Jahre, und es versteht sich, dass der Jubiläumskongress am Gründungsort und Hauptsitz der DHW, nämlich in Köln stattfindet, einer Stadt - wie Sie wissen - mit über tausendjähriger Beziehung zu Byzanz und Griechenland und nicht zuletzt Partnerstadt von Thessaloniki, der Wirtschaftsmetropole Griechenlands. Es ist mir daher eine besondere Freude, die Oberbürgermeister der Partnerstädte Köln und Thessaloniki, Fritz Schramma (im Bild mit Präsident Bourlos-May) und Vassilis Papageorgopoulos, heute hier begrüßen zu dürfen. (Applaus) Bei dieser Gelegenheit danke ich Ihnen nochmals, Herr Schramma, für die spontane Übernahme der Schirmherrschaft für die heutige Veranstaltung. Herzlichen Dank. (Applaus) Ich wünsche mir, dass es uns gelingt, mit dem heutigen Kongress einen Beitrag zur Förderung und Intensivierung der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Griechenland zu leisten, einem Prozess, der immer ausgeht von der individuellen Bereitschaft miteinander zu kommunizieren und sich kennen zu lernen. Hierzu ist heute Gelegenheit. Vielen Dank. (Applaus). Phedon Codjambopoulo: Ich bitte den Oberbürgermeister der Stadt Köln um sein Grußwort, Herr Schramma bitte.

2 Fritz Schramma: Einen schönen Guten Morgen, sehr verehrte Damen und Herrn, sehr geehrter Herr Bourlos-May, sehr geehrter Herr Außenminister, lieber Kollege Oberbürgermeister Papageorgopoulos, sehr geehrter Herr Generalkonsul Rokanas, sehr geehrte Mitglieder der Deutsch-Hellenischen Wirtschaftsvereinigung und sehr verehrte Vertreter auch der griechischen Vereinigungen, der Kammern, der Institute, und ich darf auch sagen, liebe Freunde, die ich Sie hier aus Köln ja schon kenne: Herzlich willkommen bei diesem Kongress, herzlich willkommen zu diesem Deutsch-Griechischen Wirtschaftstag. Es sind zehn Jahre her, dass die Deutsch-Hellenische Wirtschaftsvereinigung hier ihr Jubiläum feiert. Hier gegründet und hier sein Jubiläum zu feiern, das ist ein echter Grund, auch wieder in Köln zu tagen. Die Stadt Köln, das darf ich hier mitteilen, gratuliert sehr herzlich zu diesem ersten runden Jubiläum. Und wir sind auch stolz, eine der wichtigsten Interessenvertretungen griechischer Unternehmen hier in Köln zu haben. Und dass sie aus diesem Anlass den diesjährigen Kongress Ihrer Vereinigung hier in der Domstadt abhalten, freut mich ganz besonders; schließlich feiern wir ja auch in diesem Jahr den 15. Jahrestag der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages zwischen Thessaloniki und Köln, und deswegen bin ich sehr froh, dass mein Kollege auch die Gelegenheit eines Gegenbesuches, nachdem ich im Mai in Thessaloniki sein durfte, hier wahrnimmt zusammen mit seiner lieben Frau. Wir werden uns heute Mittag noch zu einem Essen treffen und anschließend sehen wir uns bei einem Empfang im Rathaus. Durch unsere enge Verbundenheit zwischen den Städten kam es in den letzten Jahren immer wieder zu intensiven Begegnungen auf den verschiedensten Ebenen. Unzählige Kontakte, Projekte und Freundschaften haben sich daraus entwickelt. Diese gilt es aber zu pflegen, zu fördern und weiterhin auszubauen, gerade auch auf wirtschaftlicher Ebene. Es leben ungefähr griechische Mitbürger und Mitbürgerinnen in unserer Stadt, viele von ihnen sind in griechischen Unternehmen auch tätig. Heute sind die Geschäftsleute griechischer Abstammung vor allen Dingen in Handels- und Dienstleistungsbranchen aktiv. Sie betreiben nicht mehr nur kleine Familienbetriebe mit wenigen, meist auf die Familienangehörigen beschränkten Beschäftigten, nein, sie führen mittlerweile durchaus mittelständische Unternehmen mit zum Teil stolzen Mitarbeiterzahlen. Und eine Vielzahl von jungen Menschen finden hier auch ihren Arbeits- und Ausbildungsplatz. Mit den Ausbildungsplätzen leisten natürlich griechische Unternehmen auch gleich zwei wichtige Beiträge zum aktiven Wirtschaftsleben in unserer Stadt - beides gehört zusammen Ausbildungs- und Arbeitsplätze - trägt letztlich zum Abbau der Arbeitslosigkeit, die immerhin noch sehr hoch in unserer Stadt und in unserem Lande ist. Zum anderen leisten sie aber auch einen wesentlichen Beitrag zur Integration gerade von jungen Griechinnen und Griechen. Leider ist die Quote der Ausbildungsbeteiligung aller ausländischer Jugendlicher seit einigen Jahren rückläufig. Ich nenne Ihnen die Zahl kurz: Bei den 18 bis 25jährigen ist mit 30% zwar fast jeder dritte Kölner ausländischer Herkunft, aber sie stellen nur rund 15% der Auszubildenden, und dieses Delta, dieses Defizit, das müssen wir auffüllen. Wir wollen als Stadt daher gemeinsam mit den Partnern der Arbeitsverwaltung, der Kammern, der Gewerkschaften, den Arbeitgeberverbänden und nicht zuletzt auch mit Unternehmen eine Integrationsleistung künftig leisten, die noch besser wird, wir wollen diese Leistung noch steigern. Denn Eines gilt nach wie vor: Bildung und Ausbildung schaffen den Zugang zu Jobs, nur Bildung sichert uns allen Zukunft. Und ich freue mich daher besonders, dass Ihr Kongress auch dieses Thema behandelt. Dass die Deutsch-Hellenische Wirtschaftsvereinigung sich an dieser Diskussion beteiligt, das zeigt mir, dass sie sich auch mit dem Standort identifiziert und ihn mitgestaltet. Ich bin sehr froh, dass Sie unsere Stadt bei der Bewältigung dieser Probleme mit unterstützen. Gerade in der aktuellen Haushaltssituation der Städte und Gemeinden können wir auf ein solches Engagement nicht mehr verzichten. Deswegen bin ich Ihnen äußerst dankbar. Meine Damen und Herrn, unsere Länder Deutschland und Griechenland stehen heute wie viele moderne Industriegesellschaften vor großen Herausforderungen, vor Herausforderungen, die sich aus den neuen weltpolitischen Veränderungen ergeben, aber beide Länder haben sehr enge und gute Beziehungen in allen Bereichen - in Politik, in Kultur und in Wirtschaft. Und ich wünsche mir, dass Sie in diesen Tagen hier, an diesem Kongress einen guten Verlauf, gute Gespräche, gute Lösungsansätze finden, und ich hoffe, dass Sie sich in unserer Stadt wohl fühlen. Einen guten Verlauf für diese Tagung. (Applaus). Phedon Codjambopoulo:

3 Vielen Dank, Herr Oberbürgermeister. Ich bitte jetzt den Oberbürgermeister von Thessaloniki, unserer Partnerstadt, um sein Grußwort. Κύριε ήµαρχε, έχετε το λόγο. Βασίλης Παπαγεωργόπουλος: Αγαπητέ και φίλε ήµαρχε της Κολωνίας, αγαπητέ κύριε Υπουργέ, αξιότιµε κύριε Πρόεδρε του Γερµανο-Ελληνικού Οικονοµικού Συνδέσµου, αξιότιµοι κύριοι εκπρόσωποι της τοπικής κυβέρνησης της Βόρειας Ρηνανίας-Βεστφαλίας, της οµοσπονδιακής κυβέρνησης της Γερµανίας και, βεβαίως, αγαπητός φίλος Υπουργός από την Ελλάδα, αξιότιµε κύριε Γενικέ Πρόξενε της Ελλάδας στη Κολωνία, αξιότιµοι κύριοι εκπρόσωποι παραγωγικών φορέων και ινστιτούτων, επιστηµονικών ιδρυµάτων, τοπικών αρχών και αναπτυξιακών εταιριών, από τη Γερµανία και την Ελλάδα, Σύνεδροι του ετήσιου Παγγερµανικού Συνεδρίου, αξιότιµοι Οµογενείς Επιχειρηµατίες από την Ευρώπη, Σύνεδροι του Τετάρτου Συµποσίου! Με ιδιαίτερη χαρά και ικανοποίηση ανταποκρίθηκα στην ευγενική πρόσκληση του Προέδρου του Γερµανο-Ελληνικού Οικονοµικού Συνδέσµου, και βρίσκοµαι σήµερα εδώ, στην καρδιά της Ευρώπης, στο δηµιουργικό οικονοµικό επίκεντρο της νέας µεγάλης πατρίδας των 25, εδώ που χτυπά ο παλµός των Ελλήνων αποδήµων επιχειρηµατιών στις Ευρωπαϊκές χώρες, εδώ, στη Βόρεια Ρηνανία-Βεστφαλία, όπου κατοικούν πάνω από Έλληνες, σχεδόν το ένα τρίτο του οµογενειακού πληθυσµού της Γερµανίας, εδώ, στην αδελφή πόλη της Κολωνίας, στη σύγχρονη και φιλόξενη αυτή µεγαλούπολη που, πριν από δεκαπέντε χρόνια, αδελφοποιήθηκε µε τη Θεσσαλονίκη. Η πόλη µας, η Θεσσαλονίκη, αισθάνεται υπερήφανη για την αδελφή της Κολωνία, αλλά και για τους Έλληνες και ιδιαίτερα τους Μακεδόνες, που δραστηριοποιούνται εδώ, για όλους εσάς, που µε τις πρωτοβουλίες σας συµβάλετε δυναµικά στην οικονοµική ανάπτυξη και την αναβάθµιση του πολιτισµού µας, στη βελτίωση της ποιότητας ζωής, που είναι θεµελιώδες ζητούµενο για τις τοπικές αρχές που υπηρετούµε. Πρωτοβουλίες όπως η διοργάνωση αυτού του συνεδρίου, δείχνουν στους απανταχού Έλληνες το δρόµο της οικονοµικής συνεργασίας, ως θεµέλιο µιας προσπάθειας άθροισης και αξιοποίησης των συγκριτικών πλεονεκτηµάτων του ανέκαθεν διέθετε ο Ελληνισµός, πλεονεκτηµάτων που αξιοποιούνται µε επιτυχία στο γόνιµο έδαφος της φίλης χώρας της Γερµανίας. Ελλάδα και Γερµανία είναι δύο χώρες που σε διαφορετικές χρονικές στιγµές πρωταγωνίστησαν στην παγκόσµια ανάπτυξη, στον παγκόσµιο πολιτισµό, και σήµερα αξιοποιώντας το κοινό Ευρωπαϊκό µας σπίτι, αδελφωµένες προχωρούν για ακόµη µεγαλύτερα κοινά επιτεύγµατα, µε µοχλό ακριβώς όλους και όλες εσάς. Θεσσαλονίκη και Κολωνία προχωρούνε κι αυτές αδελφωµένες µε κοινό στόχο, ανάµεσα σε πολλούς άλλους τοµείς κοινών ενδιαφερόντων και κοινών επιδιώξεων, την ενίσχυση της διµερούς οικονοµικής συνεργασίας. Αυτούς τους δεσµούς αποφασίσαµε να ενισχύσουµε µετά την επίσκεψη του εξοχότατου ηµάρχου κ. Schramma, τον περασµένο Μάιο στη Θεσσαλονίκη, αυτήν την κοινή πορεία αποφασίσαµε να ακολουθήσουµε για να αντιµετωπίσουµε τις προκλήσεις της παγκοσµιοποιηµένης οικονοµίας, αξιοποιώντας τη διπλωµατία των πόλεων µε διαύλους στενής οικονοµικής συνεργασίας, αµοιβαίας στήριξης και κοινής δράσης και το Συνέδριο αυτό είναι το πρώτο βήµα προς αυτήν την κατεύθυνση. Ο αδελφός ήµαρχος είχε την ευκαιρία να γνωρίσει την Θεσσαλονίκη, µια πόλη που παίζει πρωταγωνιστικό ρόλο στις οικονοµικές εξελίξεις στην ευρύτερη περιοχή της Νοτιοανατολικής Ευρώπης, µια πόλη έδρα του Συµφώνου Σταθερότητας και του Οργανισµού Ανασυγκρότησης των Βαλκανίων, έδρα του Ευρωπαϊκού Κέντρου για την Απασχόληση και του ικτύου των τριάντα µεγαλύτερων Βαλκανικών πόλεων, σταυροδρόµι των διευρωπαϊκών και διηπειρωτικών δικτύων µεταφορών, ενέργειας και τηλεπικοινωνιών, µια πόλη από την οποία θα ξεκινήσουν οι Ολυµπιακοί Αγώνες του 2004, την 11η Αυγούστου 2004, µια πόλη που διεκδικεί µε αξιώσεις τη διοργάνωση της παγκόσµιας ΕΧΡΟ το 2008, µια πόλη που αποκτά καινούρια εικόνα µε σηµαντικές παρεµβάσεις που δροµολογεί ο ήµος Θεσσαλονίκης, που συγκεντρώνει τα βλέµµατα 7 εκατοµµυρίων αποδήµων Ελλήνων σε όλο το κόσµο, έδρα, η Θεσσαλονίκη ως έδρα του Συµβουλίου Απόδηµου Ελληνισµού. Η Θεσσαλονίκη της δουλειάς και του δυναµισµού, της ανθρωπιάς και της φιλοξενίας, λιµάνι της αδελφής Κολωνίας προς τον Αραβικό κόσµο, τον Καύκασο και την Κασπία, τη Μέση Ανατολή και την Ασία, τη Μεσόγειο και την Αφρική, έχει σήµερα στραµµένο το βλέµµα και το νου στην βιοµηχανική της

4 έδρα στις όχθες του Ρήνου, στην όµορφη και ισχυρή αδελφή της Κολωνία, την πολιτιστική µητρόπολη της Γερµανίας. Πιστεύουµε στην αξία τέτοιων πρωτοβουλιών, τα αποτελέσµατα των οποίων θα πρέπει να διαχέονται στους πολίτες, στις τοπικές κοινωνίες, στις τοπικές αγορές, και γι αυτό εµείς οι ήµαρχοι παρεµβαίνουµε στη διεθνή οικονοµική συνεργασία, στις διεθνείς αναπτυξιακές πρωτοβουλίες, στα Ευρωπαϊκά προγράµµατα. Συγχαίρουµε θερµά τον Γερµανο-Ελληνικό Οικονοµικό Σύνδεσµο για τις πρωτοβουλίες του και όλες και όλους εσάς για τη συµµετοχή σας σε ένα Συνέδριο σταθµό στην Ευρωπαϊκή πορεία της Ελληνικής επιχειρηµατικότητας. Ευχαριστούµε θερµά τον αδελφό ήµαρχο και για την υποδοχή και για την φιλοξενία, αλλά και για τη στήριξη που παρέχει στην οµογένειά µας, που είναι ο καταλύτης των σχέσεων ανάµεσα στις δύο πόλεις. Ευχαριστούµε και τον Γενικό Πρόξενο της Ελλάδας στην Κολωνία, τον εθνικό αντιπρόσωπο που τιµά µε το έργο του τον τίτλο και την πατρίδα µας. Ευχόµαστε µέσα από την καρδιά µας καλή επιτυχία στις εργασίες του Συνεδρίου και καλή δύναµη στις προσπάθειες όλων σας. Ευχαριστώ πολύ. (Χειροκροτήµατα). Phedon Codjambopoulo: Meine Damen und Herrn, Herr Oberbürgermeister, κύριε Υπουργέ, wir fahren jetzt fort mit der Auftaktveranstaltung. Ich bitte Herrn Dr. Chatzimarkakis, der die Moderation übernommen hat, seinen Platz hier einzunehmen. Wir haben ein kleines technisches Problem; Herr Professor Fthenakis, der extra aus München für diese Veranstaltung gekommen ist, hat eine Powerpoint-Präsentation mitgebracht. Wir haben es für besser empfunden, wenn Herr Prof. Fthenakis zunächst seine Präsentation vorstellt und dann die Podiumsteilnehmer ihren Platz vorne einnehmen, denn sonst können sie diese Präsentation nicht so gut von hier vorne verfolgen. Ich gebe ab an Herrn Dr. Chatzimarkakis weiter und bitte die Moderation zu übernehmen. Dr. Jorgo Chatzimarkakis (Moderation): Herzlichen Dank, Phedon Codjambopoulo für die einleitenden Worte. Bevor wir die Teilnehmer der Runde hier oben vorstellen - man sollte sie dann auch sehen - würde ich sagen, steigen wir direkt ein in die Powerpoint-Präsentation von Prof. Fthenakis, den ich allerdings kurz vorstellen möchte. Das war, ehrlich gesagt, derjenige von allen Teilnehmern heute, mit dem größten Lebenslauf, und er ist ein Experte in Pädagogik, kommt eigentlich aus der Humanbiologie und hat habilitiert im Fach Sozialanthropologie. Wenn ich alle Universitäten aufzähle, an denen er lehrt, dann dauert das hier - glaube ich - 'ne ganze Zeit, also das ist sehr, sehr viel, und zwar auf allen Kontinenten, aber insbesondere in Europa mit Schwerpunkt Deutschland. Und er ist Experte im Bereich Pädagogik, Psychologie und Anthropologie, Kindheits- und Familienforschung, und für unsere heutigen Zwecke ist vielleicht wichtig ein Hinweis auf ein Buch, was er im Jahre 1985 verfasst hat, zum Thema bilinguale Erziehung, bzw. da war er Mitverfasser, es haben auch andere mitgeschrieben. Professor Fthenakis... ich würde sagen, ich gebe Ihnen direkt das Wort, und wir kommen gleich noch mal zu einer allgemeinen Vorstellungsrunde. Ευχαριστώ πολύ. Prof. Fthenakis: Herr Minister, meine Herren Oberbürgermeister, Herr Präsident, Herr Vorsitzender, meine sehr verehrten Damen und Herrn! Ich möchte Ihnen zunächst sehr herzlich danken, dass Sie mir die Gelegenheit geben, mit Ihnen einige Gedanken auszutauschen, die eine moderne Bildung und Erziehung von Kindern betreffen; die Technik wird uns hier nicht im Stich lassen, so gehe ich davon aus. Vor allem der Frage nachzugehen, wie moderne Bildungssysteme auszusehen haben, damit sie der kulturellen Diversität eines Landes gerecht werden können. Ich tue das nicht nur mit Blick auf eine dreißigjährige Beschäftigung in diesem Lande auf diesem Gebiet, sondern auch deshalb, weil ich gegenwärtig die Verantwortung habe, als Leiter der Kommission, die die neuen Bildungspläne in der Bundesrepublik für Kinder von 0 bis 10 Jahren entwirft. Diese Zuständigkeit ist deshalb interessant, weil ich in meinen Ausführungen darauf hinweisen werde, dass wir gegenwärtig dabei sind, die gesamte Bildungsphilosophie neu zu orientieren. Ich werde es versuchen, indem ich auf einige Aspekte hinweise, und meine Grundposition lautet: Nur dann, wenn sich die Bildungsphilosophie in einem Land ändert, hat Mehrsprachigkeit eine Chance. Und von der Bildung wird es wesentlich abhängen, ob die heranwachsende Generation den Chancen und Herausforderungen einer globalisierten Welt gerecht werden kann. Und ich erinnere Sie alle, meine Damen und Herren, daran, dass der OECD-

5 Bericht "Bildung auf einem Blick" des Jahres 2003, der vor sechs Wochen vorgestellt wurde, speziell für dieses Land, darauf hinweist, dass Bildung und Produktivität in jedem Land auf das Engste miteinander verknüpft sind. Die Argumente, die uns heute veranlassen, diese Frage aufzuwerfen, kommen aus verschiedenen Perspektiven; ich war selbst junger Direktor meines Institutes im Jahre 1973, als wir in diesem Lande die große Bildungsdebatte hatten, und damals war einzig und allein relevant die Frage der Zuordnung, etwa des Kindergartenbereichs im Bildungssystem. Heute diskutieren wir diese Notwendigkeit der Neuorientierung von Bildungssystemen aus verschiedenen Perspektiven, und es ist vielleicht der richtige Ort, um diese Perspektiven kurz anzudeuten, gerade diese Veranstaltung. Die erste Perspektive betrifft die Welt, auf der wir heute Kinder erziehen werden, und diese Welt ist nicht mehr kulturell homogen, sondern sie weist ein hohes Maß an kultureller Diversität auf, sie ist sozial komplex geworden, sie weist einen beschleunigten Wandel auf, dessen Ausgang nicht vorhersehbar ist. Es ist eine Welt mit Diskontinuitäten, mit Verlusten und mit einem tiefgreifenden Wandel, und auf diese Welt sind die Bildungsphilosophien und die Bildungskonzepte nicht angemessen vorbereitet. Auch die bisherigen Bildungskonzepte orientieren sich primär an den Prämissen des Nationalstaates, und das ist der Grund, warum in diesem Land wie auch in allen europäischen Ländern die Dominanz der Muttersprache und die Stärken der ethnischen Identität als die Hauptmechanismen für den Zusammenhalt eines Staates verwendet wurden, und beides geht auf Kosten der lingualen Diversität und der kulturellen Diversität eines Landes. Das kann so weit gehen, bis es einen Nationalstaat gibt, aber seit geraumer Zeit haben unsere Kinder die Chance in sechzehn und im nächsten Mai in sechsundzwanzig Ländern Europas ihren Arbeitsplatz zu finden, dort zu leben, und können wir noch mit einem national ausgerichteten Bildungscurriculum eine Bildung, die auf die Zukunft der Kinder verweist, verantworten? Die Wirtschaft hat sich... hat ihre Anforderungen sowohl an das Individuum als auch an das Bildungssystem verändert: Nicht mehr die Vermittlung von Kenntnissen ist gefragt, sondern die Vermittlung von Kompetenzen. Ich habe vor kurzer Zeit das Gespräch mit dem Personalchef der Bertelsmann AG geführt, und auf meine Frage, welche Qualifikationen erwartet er von seinen Beschäftigten, war die spontane Antwort: sie müssen kommunikationskompetent sein, mobil, mehrere Sprachen sprechen, sie müssen interkulturelle Kompetenz aufweisen, in der Lage sein, komplexe Situationen zu erkennen und richtige Entscheidungen zu treffen, das heißt, die Wirtschaft verlangt heute die Stärkung von Kompetenzen und nicht die Aneignung von Wissen. Auch die Bildungssysteme waren bis jetzt nicht kontextuell orientiert. Die großen Herausforderungen, die das deutsche Bildungssystem momentan zu bewältigen hat, kommen... kommt nicht aus dem Menschen, sondern aus dem Kontext. Wenn Sie die "PISA 2000" betrachten, dann bescheinigt sie diesem Lande die Vorreiterrolle in der Stärke des Zusammenhangs zwischen sozialer Herkunft und erreichtem Bildungsniveau, und das gesamte Bildungssystem ist nicht in der Lage, diesen Zusammenhang zu verändern. Wer also aus einer unteren sozialen Schicht kommt, dem kann das Bildungssystem dieses Landes nicht wesentlich helfen, er wird ein von der sozialen Schicht mehr bestimmendes Niveau von Bildung erreichen als durch den Beitrag des Bildungssystems selbst - und warum? Weil die Bildungsphilosophie die kontextuellen Herausforderungen überhaupt nicht aufgenommen hat. Phänomene wie soziale Ausgrenzung, Migration, Mobilität oder auch Armut werden im Bildungssystem nicht angemessen reflektiert und darauf gibt es auch keine Antworten. Auch das familiale Argument, in der Bundesrepublik wird jedes vierte Kind im Westen und jedes dritte Kind im Osten seine Kindheit nicht mit beiden leiblichen Eltern absolvieren, auf dem Wege dorthin zerbricht die Familie und neue Herausforderungen kommen auf die Kinder; wir wissen, dass ein Viertel der Kinder nicht weiterkommen kann ohne psychologische und psychiatrische Unterstützung - auch auf diese Problemstellung ist das Land und das Bildungssystem nicht angemessen vorbereitet. Und schließlich haben wir internationale Entwicklungen - ich werde in acht Wochen einen neuen Band präsentieren mit dreißig Originalbeiträgen aus vierzehn Ländern, in denen die modernsten Bildungskonzepte erläutert werden. Vor diesem Hintergrund hat das Land einen enormen Nachholbedarf. Andere Länder haben bereits begonnen zu Beginn der 90er Jahre und dann mit konkreten Ergebnissen ab Mitte der 90er Jahre ihre Bildungssysteme weiterzuentwickeln, zu modernisieren. Ich nenn nur die Beispiele Norwegen, Neuseeland, Schweden, Kanada, Finnland, England... ich war selbst der Initiator, um diese Entwicklung in diesem Land in Gang zu bringen, als ich im Jahre 2001 die zuständige Ministerin bat, doch diese Entwicklung politisch zu verantworten. Wir haben vor kurzem, und es wird in vier Wochen auf den Markt kommen, den Ersten Bildungsplan für Kinder unter

6 sechs Jahren vorgelegt. Der Schwedische Bildungsplan, und in allen diesen Plänen - und das ist interessant für die Fragestellung des Vormittags - wird kulturelle Diversität, soziale Komplexität als Ausgangspunkt für die Entwicklung von neuen Bildungsplänen betrachtet - ja geradezu die kulturellen Unterschiede werden zum Qualitätsmerkmal von neuen Bildungsplänen angesehen. Eine solche Betrachtungsweise eröffnet völlig neue Perspektiven, nicht nur für die Konstruktion zeitgemäßer Bildungspläne, sondern insbesondere für eine neue Reflexion, für einen ganz veränderten philosophischen Umgang mit kultureller Diversität in einem Land. Das... der Schwedische Bildungsplan beruht geradezu darauf, auch das englische Curriculum - ich war selbst im Februar 2000, als die Ministerin für Bildung und Beschäftigung diesen Plan präsentiert hat. Die Engländer haben ein einheitliches Bildungssystem seit geraumer Zeit etabliert, von Null bis zum Ende der Grundschule, und das Gesamte beruht eben auf einer völlig neuen Bildungsphilosophie. Ein Lieblingscurriculum von mir ist das neuseeländische, weil - wie Sie wissen - in Neuseeland durch die englische Invasion, durch die Kolonialisierung das englische Bildungssystem dort aufgedrängt wurde, und man hat zu Beginn der 90er Jahre angefangen, über die kulturelle Diversität des Landes zu reflektieren, mit dem Ergebnis, dass völlig neue Bildungspläne entstanden sind, die die kulturelle Diversität als Grundlage für die Neuorientierung heranziehen. Die alte Maori-Tradition, die Tradition der Einwanderer aus den Pazifischen Inseln, auch die Pakeha-Tradition, die Tradition der weißen Einwanderer sind... bilden die Grundlage, und der Name dieses Curriculums, der Faareki, wie es dort heißt, ist eine Metapher, die bedeutet eine geflochtene Matte und dies symbolisiert geradezu die tragfähige Grundlage, die geschaffen wird, indem die verschiedenen kulturellen Stränge miteinander verflochten werden, und darauf baut Bildungsphilosophie auf. Das heißt, das Curriculum ist ein kulturorientiertes und mehrsprachiges Curriculum. Der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan, der unter meiner Leitung entstand, ist der erste in der Bundesrepublik. Es haben sich bereits sechs Länder bereit erklärt, diesen Plan umzusetzen. Wir werden ihn ab dem Jahr 2005 für verbindlich erklären, und in diesem Plan ist die multikulturelle Grundlage, ist die Stärkung der eigenen Sprache und der Identität Qualitätsmerkmal des Plans. Wenn man vor diesem Hintergrund die Situation in der Welt betrachtet, dann wird man zunächst für die Bundesrepublik feststellen müssen, dass das Land es leider versäumt hat, die Chance des großen Feldexperimentes der letzten 30 Jahre - mit so vielen kulturellen Gruppen, mit so vielen Minoritäten, nämlich als ein de facto Einwanderungsland mit hoher kultureller Diversität - zumindest für die nachkommende Generation angemessen zu nutzen. Dies ist der große Verlust des Landes. Ganz zu schweigen von Kindern, die nicht angemessen erzogen und gebildet wurden. Wenn man aber über die Grenzen des Landes den Blick wirft, etwa in Kanada, dann wird man eine explizite Politik vorfinden, die Multikulturalität durch die Wahrung kultureller Identität bejaht und eine Reihe von Mechanismen oder Parentic Centers einleitet, um auch die Eltern, die Angehörigen der Ersten Generation zu unterstützen, und wir haben im internationalen Vergleich die Situation, dass die Kinder, die mit Migrationshintergrund dort am besten abschneiden. Ich weiß, dass die beste Schule in Schweden eine Schule ist, die 80% ausländische Kinder hat. Wenn wir den Blick auf Europa werfen, dann werden wir unterschiedliche Philosophien vorfinden, in Großbritannien, in Schweden, in den Niederlanden, in Norwegen oder in Frankreich, ich will das nur andeuten: in Großbritannien haben wir die Situation, dass Elemente staatsbürgerlicher politischer Bildung mit einer antirassistischen Pädagogik verknüpft werden. Diese beiden Elemente bilden die Grundlage der englischen Philosophie gegenwärtig, und die Strategien, die dort angewandt werden, sind eine aktive Auseinandersetzung mit Rassismus, eine konsequente Einbindung von Minderheiten in den Schuldienst - was wir leider trotz der Fachkräfte, die wir haben, nicht unternommen haben - und das Neueste, das wir dabei sind - die Renate Schmidt will das gerade jetzt kopieren: Early Excellence Centers; ich war selbst mit der Ministerin in dieser Institution um London, die sind eingerichtet in den sozialen Brennpunkten, und sie haben die Aufgabe, nicht nur Angebote für Kinder, sondern gleichzeitig Angebote für Eltern und Angebote für Fachkräfte in dieselbe Einrichtung zu integrieren. Wir haben in der Bundesrepublik das Problem der separaten Welten, dass die Angebote der Jugendhilfe und die Angebote der Familienberatung völlig separat laufen. Es wäre, Herr Oberbürgermeister, eine Anregung für die Stadt Köln, ein solches Early Excellence Center einzurichten, das Bundesfamilienministerium ist dabei, Standorte zu finden. In Schweden haben wir Anstrengungen zur sozialen Integration von Kindern mit Migrationshintergrund bereits im Elementar- und Primarbereich, und die Strategien, die dort zur Anwendung kommen, sind

7 die Stärkung von Sprachkompetenz in der schwedischen und optional in der Muttersprache und eine Integrationspolitik ohne die Forderung nach Aufgabe der eigenen kulturellen Identität. Die Niederlande hat eine frühe Einschulung als strukturelles Modell und als Integrationsmaßnahme gewählt, und die Strategien sind klar: Durch Eingliederungs- und Sprachkurse wird der aktive Versuch unternommen, die Migranten in das Bildungssystem bzw. den Arbeitsmarkt zu integrieren. Die Angebote entsprachen nicht immer den tatsächlichen Bedürfnissen der Migranten und waren deshalb von begrenzter Wirkung. Und die Schüler, die an den optionalen Angeboten zur Förderung der Muttersprache teilnahmen, schneiden bei den Tests nachweislich besser ab. In Frankreich ist das Bildungssystem so organisiert, dass es auf der Idee der prinzipiellen Egalität aller Bürger und Bürgerinnen aufbaut. Diese Art der Philosophie befürwortet ein pädagogisches Konzept, dass an die Antidiskriminierungsgesetze des Landes anknüpft, aber multikulturelle Orientierung wird bewusst abgelehnt, da sie auf Differenzen aufbaut und darauf hinweist. Und die Bekämpfung von Diskriminierung auf allen Ebenen ist ein erklärtes politisches Ziel, und in sozialen Brennpunkten wird der Erziehung Priorität eingeräumt; ich kann nicht mit genug Nachdruck darauf hinweisen, dass wir in sozialen Brennpunkten die besten Ausbildungsinstitutionen einrichten sollten, wenn wir wollen, dass wir wirklich Erfolg im Bereich der Integration haben. Und wie ist die Situation in der Bundesrepublik Deutschland? Es ist weder das Selbstverständnis einer multikulturellen Gesellschaft wie etwa in Kanada, in Großbritannien oder in Schweden vorhanden, noch ein egalitär republikanisches Staatsethos wie etwa Frankreich erkennbar. Und Bildungspläne für die Tageseinrichtungen beginnen erst jetzt, diese kulturelle Diversität zu reflektieren und die Konsequenzen daraus für das Land zu ziehen. Wir sind in der Tat zu Beginn dieser Entwicklung. Die Bildungskonzepte in Deutschland waren viel zu lang an die Philosophie des Nationalstaates orientiert, und was ist die Folge davon? Eine Dominanz der Muttersprache im Bildungssystem auf Kosten von Mehrsprachigkeit und die Stärkung der ethnischen Identität auf Kosten der Vermittlung interkultureller Kompetenz. Vieles spricht dafür, dass der Spracherwerb von Kindern mit Migrationshintergrund ihre vielfältigen Sprachkulturen und unterschiedlichen Voraussetzungen zu wenig in bisherigen pädagogische Konzepte des Landes eingeflossen sind, und dass die Nichtbeachtung von Zweisprachigkeit bereits für sich genommen ein Grund für die erhebliche Benachteiligung ist, weil dies einen entscheidenden Ausdrucks- und Lebensbereich dieser Kinder ausklammert. Wir wissen alle, dass der Erfolg von Kindern mit Migrationshintergrund nicht allein von der Sprache abhängig ist, aber wir wissen, dass ohne eine fundierte Sprachkompetenz dieser Erfolg nicht erreicht werden kann, deshalb ist die Frage auch relevant, von welchen sonstigen Variablen der Erfolg abhängig ist, nämlich in erster Linie und selbstverständlich von der Sprachbeherrschung, aber auch von der sozialen Anpassung, von der außerschulischen Vorbildung, von der Motivation sowie von den habitualisierten Lerngewohnheiten des Schülers, und hier haben die Griechen an sich eine ganz gute Ausgangsbedingung. Und generell gilt es, dass Kinder bildungsferner Schichten beim Zugang in die höheren Bildungs- aus sozial besser gestellten Haushalten und mit einem schichten benachteiligt werden und dass soziale Herkunftsunterschiede in der Schule nicht kompensiert werden. Und diejenigen, die Erfolg haben, sind diejenigen, die wirklich investieren außerhalb der Schule, die in der Familie mit zusätzlichen Investitionen, d.h. diejenigen, die Bildung für ihre Kinder im freien Markt kaufen. Lediglich Kinder ethnischer Minderheiten ho- hen Niveau in der Beherrschung der deutschen Sprache können im deutschen Bildungssystem aufsteigen. Die Ergebnisse der Hamburger Untersuchungen aus den Jahren '96 und '98 belegen eindrucksvoll, dass die Ungleichbehandlung von Kindern bildungsferner Familien sowie von Kindern ethnischer Minderheiten bei der Sekundarschulzuweisungs- und Benotungspraxis benachteiligt werden. Für die Gymnasien ist eine tendenzielle Benachteiligung von ausländischen Kindern ebenfalls festzustellen, und der Zuwachs bei den höheren Bildungsgruppen beruht vor allem auf dem Aufstieg jener Kinder mit Migrationshintergrund, die sich zuhause die Sprach- und kulturellen Kompetenzen der Mehrheitsgesellschaft aneignen konnten. D.h. wenn die Migranten keine Strategien entwickeln, über die Familie, das genau zu kompensieren, was die Bildungsinstitutionen nicht nur nicht bieten, sondern im negativen Sinne das Konto dieser Kinder belasten, dann haben diese Kinder aus meiner Sicht beschränkte Chancen. Ferner ist darauf hinzuweisen, dass die Benachteiligung Nichtdeutscher Kinder und Jugendlicher beim Übergang von der Schule in das Ausbildungssystem und in den Arbeitsmarkt fortgeschrieben wird. Diese Benachteiligung ist eine Kette, die über verschiedene Stufen weitergegeben wird, und das kann man sehr schön in den Daten sehen, nämlich der Unterschied zwischen Ausländern und Deutschen in der Ausbildungsbeteiligung, Herr Bürgermeister, Oberbürgermeister, Sie haben darauf hingewiesen, ist immer noch sehr hoch, und konkret: 25% bei den Portugiesen, 29% bei den Griechen, Türken und Italienern, 35% bei den Spaniern, aber 70% bei den Deutschen. Und hier haben wir ein Bildungssystem, das völlig unterschiedlich die verschiedenen Gruppierungen der gleichen Klientel offensichtlich behandelt. Und die VIP-Emnid-Umfrage aus '98 belegt, dass 38,2% der 20 bis 29jährigen ausländischen jungen Erwachsenen keine abgeschlossene Berufsausbildung vorweisen kann. Aber, betrachtet man den Vergleich insgesamt der hier geborenen Ausländer ohne abge-

8 schlossene Berufsausbildung, dann ist er dreimal so hoch wie die äquivalente deutsche Stichprobe. Und dabei nehmen die Griechen mit 37% nach den Türken mit 40% den zweiten Platz ein, und die Italiener sind mit 22%, die Ex-Jugoslawen mit 25und Angehörige anderer Nationalitäten mit 24% vertreten. Meine Damen und Herrn, wenn wir das alles überwinden wollen, ist sicherlich ein Weg - ich sage nicht der einzige - ist ein Weg, dass wir die Modernisierung des Bildungssystems so vornehmen, dass die Vermittlung interkultureller Kompetenz und früher Mehrsprachigkeit einen zuverlässigen Ausweg bietet, was allerdings eine Neuorientierung nicht nur des technokratischen Aspektes von Bildungssystemen, sondern vor allem der gesamten Bildungsphilosophie impliziert. Diversität muss als Leitbild einer neuorientierten Bildungsphilosophie werden. Eine Aufgabe der kanadischen Schule ist z.b., die Zusammensetzung ihrer Schülerschaft zu reflektieren und einen Teil des schul-eigenen Curriculums so zu gestalten, dass die kulturelle und religiöse Diversität der Schule adäquat im Lernen und Lehren der Schule vorkommt. Und wir wissen, solche Beispiele - ich habe bereits das Beispiel von Neuseeland... -, wenn Sie das moderne Curriculum aus Norwegen sehen - das werde ich Ihnen gleich zeigen - reflektiert sehr stark die kulturellen Differenzen, auch Sprachen von Minoritäten wie die Sami- Sprache in Norwegen, und wir haben das im Bayerischen Bildungsplan voll aufgenommen; in dem, in dem norwegischen Plan - ich mach das schnell, damit ich auf den Punkt komme - ist Curriculum, Kultur und Curriculum wesentlicher Bestandteil der Qualität neuer Bildung, und die Berücksichtigung von Minoritätensprachen ist zum Bestandteil des neuen Verständnisses von Bildung geworden. Meine Damen und Herrn, wenn wir das alles Thüringen, in Brandenburg erfolgen. Wir sind also zu Bildungsphilosophie. Ich will nicht auf alles - weil die Zeit wirklich sehr knapp ist - eingehen, lassen Sie mich nur einen Punkt nennen: Der Umgang, die Reflexion von Differenzen im Bildungssystem war bisher so verankert, dass sie entweder ignoriert oder eliminiert wurden. Wenn Sie die Philosophie des geltenden Bildungssystems sehen, dann besteht sie darin, dass sie Standards von außen definiert, an alle Kinder richtet, ohne Reflexion über ihren Hintergrund, ohne Reflexion über die ungleichen Ausgangsbedingungen, und erwartet von den Kindern, dass sie diese Standards erfüllen. Ich kenne keinen inhumaneren Aspekt eines Bildungssystems als gerade diesen. Moderne Bildungssysteme reflektieren die Differenzen nicht als etwas, was beseitigt werden muss, sondern sie reflektieren die Differenzen als ein Reichtum, der bejaht, unterstützt, gepflegt und genutzt werden muss für mehr Lernerfahrung. Wenn Sie einem Kind allein die Einsicht vermitteln, das in sich selbst Stärken und Schwächen trägt, wenn sie dieses Kind für seine Stärken sensibilisieren und darauf aufbauen - nebenbei gesagt, die Bildungssysteme haben sich mehr nach den Schwächen des Menschen orientiert und deren Beseitigung und nicht nach den Stärken, deswegen sind die Bildungssysteme so schwach... Wir orientieren das Bildungssystem heute auf die Stärken eines Kindes. Zweitens, wir vermitteln diesem Kind die Einsicht, dass die Stärken seines Freundes unterschiedlich sind, d.h. wir sensibilisieren für Unterschiede. Und wir vermitteln ihm auch den Grundsatz: Wenn jemand Respekt für sich beanspruchen will, muss er respektvoll lernen, mit diesen Unterschieden umzugehen. Und schließlich vermitteln wir den Kindern die Einsicht, wenn sie beide ihre Stärken zusammentun, dann können sie gemeinsam viel mehr erreichen als jedes einzelne Kind allein. Diese Philosophie anzuwenden in kulturellen Differenzen, in Differenzen zwischen den Kindern einer Kultur, in Differenzen zwischen den Geschlechtern ist ein völlig neuer Weg und eine neue Philosophie, die in der Tat den Weg eröffnet für einen anderen philosophischen wie auch bildungspolitischen Umgang mit diesem Problem. Ich komme zum Schluss und überspringe die letzte Präsentation, weil ich Ihre Zeit nicht zu sehr straerreichen wollen, dann haben die Griechen, die ausländischen Kinder und die deutschen Kinder die gleiche Aufgabe, nämlich, das Bildungssystem zu modernisieren. Und diese Diskussion hat bereits begonnen, ich habe angedeutet, dass ich die Leitung der Kommission für Bayern... ich übernehme jetzt im Auftrag der Hessischen Regierung auch die Leitung der Kommission, die eine Modernisierung des Bildungssystems von 0 bis 10, inklusive die Grundschule, vornehmen wird. Das gleiche wird Frau Schavan in Baden- Württemberg, das gleiche in Sachsen, in Beginn einer tiefgreifenden Veränderung dieser pazieren möchte, Sie können aber nachher in der Diskussion noch einmal darauf eingehen. Meine Damen und Herrn, ich möchte... ich habe der Bundesregierung vor vier Wochen ein umfassendes Gutachten, das sie bei mir bestellt hat, mit dem Titel vorgelegt "Auf den Anfang kommt es an". Und moderne Bildungssysteme, die wirklich ihre Effizienz steigern wollen, beginnen nicht mit der Schule, sondern sie beginnen unmittelbar mit der Geburt eines Kindes. In diesem Gutachten habe ich 145 Reformvorschläge zur Weiterentwicklung dieses Systems unterbreitet, es wird in vier Wochen kom-

9 men, aber es ist bereits schon unter dieser Internet-Adresse, zumindest in einer Zusammenfassung zu sehen. Lassen Sie mich schließen mit einem Appell an die griechische Politik. Das Modell (Pause)... Lassen Sie mich also schließen mit einem Appell an die offizielle griechische Politik. Das Modell der griechischen Schulen, z.b. in Bayern, deren Gründung ich persönlich eingeleitet habe und mit meinem Namen verbunden ist, und als Mitglied der Planungskommission des Kultusministeriums zwanzig Jahre lang deren Entwicklung begleitet, gefördert hat... [ANFANG SEITE B VON KASSETTE 1: FORTSETZUNG FTHENAKIS]...gegenwärtig kann von einer transitiven Phase bei der Modernisierung von Bildung und Bildungssys- temen gesprochen werden. Die Chance für eine Erneuerung, ja sogar für eine Neukonzeptualisierung des Bildungskonzeptes, vor allem für Kinder mit Migrationserfahrung, nicht zu verpassen, stellt eine Herausforderung für Politik und Fachlichkeit, ja sogar für die ganze Gesellschaft insgesamt dar. Denn eines steht fest: Nur ein Land, dem die Anliegen seiner Kinder am Herzen liegen, das es versteht, früh und viel in die Bildung zu investieren, kann seiner Zukunft mit Zuversicht entgegensehen. Und diese Zukunft kann in einer globalisierten Welt am ehesten gesichert werden, wenn den Kindern zusätzlich linguale und interkulturelle Kompetenz vermittelt wird. Ich danke Ihnen sehr. (Applaus) Chatzimar kakis (Moderation): Herzlichen Dank, Prof. Fthenakis. Ich würde dann die Teilnehmer des Podiums bitten, hier aufs Podium zu kommen. Wir haben für Frau Dr. Hellwig ganz links auch noch ein Schild. ( Pause). So, jetzt sind wir alle hier oben vertreten. Ich begrüße die Co-Diskutanten hier recht herzlich und möchte nun ganz von vornherein bitten, dass sie vielleicht langsam sprechen, wir haben ja Simultanübersetzungen und nicht alle Skripte liegen vor, deswegen müssen wir ein bißchen langsamer sprechen, was aber kein Problem ist. Bevor ich jetzt die einzelnen Referenten vorstelle, ganz kurz ein paar Worte zu mir: Mein Name ist Jorgos Chatzimarkakis. Ich bin in dem von Prof. Fthenakis als de facto - Einwanderungsland Deutschland bezeichneten Land aufgewachsen, und zwar mit der mit allen Defiziten, die Sie hier beschrieben haben, versehenen bilingualen Ausbildung. Das war eine Zweisprachigkeit mit Hindernissen, so würde ich das mal bezeichnen, weil - obwohl mein Vater mit mir Griechisch sprach und meine Mutter als Deutsche mit mir Deutsch sprach - es doch schwierig war, insbesondere durch die Griechische Schule, in die ich eher geprügelt wurde als freiwillig gegangen bin; heute bin ich sehr dankbar, dass ich Griechisch lesen und schreiben kann, aber damals war es doch etwas, was für mich nicht so schön war, weil die Begleitumstände nicht so angenehm waren zweimal nachmittags griechischen muttersprachlichen Unterricht zu genießen... Und ich sehe das mal in Kontrast zu der Erziehung meiner Kinder - allerdings muss ich zugeben, die wachsen nicht im de facto Einwanderungsland Deutschland auf, sondern im angrenzenden Luxemburg, was mehrsprachig orientiert ist und wo man nahezu ein linguales oder multilinguales Paradies hat - und ich hatte letzte Woche mit meiner Tochter eine Sekunde Gänsehaut auf dem Rücken, weil ich feststellte, dass sie nicht nur zwei Sprachen spricht, was ich aber bis dahin nicht wußte. Meine Tochter wächst natürlich Deutsch und Griechisch auf, ich habe mich allen Umständen, widrigen Umständen gegenüber entschlossen, Griechisch, egal wo, zu sprechen mit ihr, strikt Griechisch. Das ist im deutschen Umfeld manchmal schwierig, weil die Leute dann denken, man habe was zu verheimlichen, die bilingual erziehenden Eltern kennen dieses Phänomen, aber ich habe mich darüber hinweggesetzt, und sie spricht heute fließend Griechisch wie Deutsch, macht im Griechischen sogar wenige Fehler, weniger Fehler, weil ich auch strikt korrigiere, und letzte Woche... - sie geht morgens in eine deutschsprachige Vorschule, sie ist vier Jahre, Danai, und nachmittags in den griechischen Kindergarten. Im griechischen Kindergarten ist die Lehrerin eine Französin, die mit einem Griechen verheiratet ist, schlecht Griechisch spricht, aber die Kinder die gut Griechisch sprechen akzeptieren deren schlechtes Griechisch nicht, und ich merkte, dass sie immer öfter französische Worte benutzt, und jetzt stellte ich fest, letzte Woche, als wir dann auf Rückfrage guckten, ob sie Französisch kann, sie spricht Französisch. Wir haben das nicht gewollt, aber es geht auch, d.h., da wird Prof. Fthenakis vielleicht noch Einiges dazu ausführen können, dass in diesem kleinen Alter sogar noch mehr möglich ist, als man sich eigentlich vorstellt. Meine Damen und Herrn, vielleicht fang ich mal ganz kurz an, das Podium vorzustellen, und ich würde danach in einer ersten Runde, einige Thesen von Prof. Fthenakis hier diskutieren wollen. Ich habe versucht, Ihren Vortrag, den ich nicht kannte, der mich aber fasziniert hat, zusammenzufassen. In einer zweiten Runde sollten wir vielleicht uns konzentrieren auf das Thema "Pisa", nicht nur in Deutschland, sondern in Europa. Und in einer dritten Runde auf das Thema "Life long learning" - auf welche Sprachen kommt es an, wie kann man Bikulturelles oder Multilinguales verbinden mit Anforderungen der Ökonomie - und anschließend eine Schlussrunde.

10 Zu meiner Rechten sitzt Klaus Förderer. Ich versuche Sie ganz kurz vorzustellen und immer das raus zu greifen, was für den heutigen Tag wichtig ist. Klaus Förderer ist sowohl Übersetzer als auch Produktionstechniker, ist also jemand, der sowohl mit Sprache umgeht, aber auch mit Technik zu tun hat, also mit Business, mit Ökonomie, und jemand, der genau in diesem Zwischenfeld, was uns interessiert - was brauchen wir heute an Ausbildung für die Zukunft - wahrscheinlich sehr viele sinnvolle und wichtige Hinweise geben kann. Zu seiner Linken, d.h. zu meiner Rechten Frau Schöpper-Grabe, eine studierte Anglistin und Germanistin, aber auch Pädagogin, mit dem Schwerpunkt Fremdsprachen in der Aus- und Weiterbildung, Interkulturelle Kommunikation, Europäische Bildungspolitik und vor allem IT-Kompetenz - ein Thema, das wird wahrscheinlich Herr Förderer auch bestätigen, auf das es immer stärker ankommt. Sie hat eine Studie gemacht "Go Global - Fremdsprachen als Standortvorteil". Ich glaube zu Prof. Fthenakis brauche ich nicht mehr viel zu sagen. Eine Sache würde ich aber schon gern loswerden. Es fällt auf, in welcher Intensität die Bundesregierung Professoren griechischer Herkunft für ihre Arbeit einsetzt. Hier haben wir ein sehr prominentes Beispiel, das andere prominente Beispiel ist Spyros Simitis, der ja dem Deutschen Ethikrat vorsitzt und vorher auch schon an der Erarbeitung der Menschenrechtscharta der Europäischen Union als Verhandler der Bundesregierung beteiligt war. Zu meiner Linken begrüße ich den Landtagsabgeordneten Dr. Heinz-Joerg Eckhold. Er ist Vorsitzender des Ausschusses für Schule und Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen und hat ja einige Dinge von Prof. Fthenakis mit auf den Weg bekommen. Gut ist, dass er selber von 1971 bis 1978 Lehrer im Schuldienst war und sich insofern im Thema glänzend auskennt. Zu seiner Linken Herr Dr. Wordelmann, Peter Wordelmann, vom Bundesinstitut für Berufsbildung in Bonn. Hat Mitarbeiten gehabt bei der Prognos AG in Basel, ist Leiter der Projektgruppe JONAS zur Evaluierung von Jugend-ABMs, also Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, Berlin, und sein derzeitiger Arbeitsschwerpunkt im Bundesinstitut für Berufsbildung in Bonn sind die Themen internationale Qualifikationen, Standort, globaler Wettbewerb und Bildung und die Durchführung von Analysen in internationalen Unternehmen - auch hier Schwerpunkt IT, Weiterbildungssysteme, das halte ich auch für sehr wichtig. Ich begrüße dann links Frau Dr. Hellwig. Frau Dr. Antje Hellwig ist in der Bezirksregierung Köln zuständig für alles, was mit Griechisch zu tun hat, und zwar Altgriechisch, Neugriechisch und auch Latein. Als jemand wie ich, der ein humanistisches Gymnasium besucht hat, in Duisburg, weiß ich sehr zu schätzen, dass Sie für Altgriechisch und auch für Latein kämpfen, weil es ja leider Dinge sind, die ein wenig absterben. Ich glaub, da können wir vielleicht einige Worte auch zu verlieren. Und ganz links von mir, rechts von Ihnen... das ist nur symbolisch, Stamatis Assimenios. Ein Freund und Wegbegleiter, Journalist und jemand, der sich mit interkultureller Kommunikation in der Initiative für Interkulturelle Kommunikation, insbesondere im Deutsch-Griechischen Bereich einsetzt. Wir teilen ein gemeinsames Schicksal, nämlich die Erziehung in beiden Sprachen, in Deutsch und Griechisch. Lassen Sie mich ganz kurz, weil ich das wirklich für den besten Einstieg halte, die Kernthesen von Prof. Fthenakis zusammenfassen, jedenfalls so, wie ich sie verstanden habe: Die erste: Die Bildungsphilosophie muss sich ändern. Ich glaub, er hat eindrucksvolle Beispiele genannt, was in anderen Ländern anders läuft und was bei uns in Deutschland schlecht bzw. katastrophal läuft. Ich glaube der Vergleich gerade mit Großbritannien und Frankreich war doch Augen öffnend. Zweite These: Kompetenzen sind wichtiger als Wissen. Kompetenzen sind wichtiger als Wissen, d.h. Wissen kann man sich aneignen, Kompetenzen nicht. Hier werden verschiedene wichtige Weichenstellungen sehr früh vorgenommen, die man später wahrscheinlich nicht mehr nachholen kann. Drittens: Die kulturelle Diversität ist Ausgangspunkt eines neuen Bildungssystems, nämlich unter dem Bild einer sich globalisierenden Gesellschaft. Also kulturelle Diversität als Ausgangspunkt. Vierte These: Deutschland fängt jetzt erst an, zaghaft und langsam. Bayern ist Vorreiter, so hab ich das jetzt mal vernommen. Aber auch das ist jetzt alles erst in Anfangszügen. Fünftens: Migranten müssen zuhause die Defizite der Politik ausgleichen. Bei allen Schwierigkeiten, aber das war eine der Thesen, die ich verstanden habe. Und die sechste und letzte These: Ein modernes Bildungssystem beleuchtet die Differenzen und nicht die Standards, also macht aufmerksam auf die Unterschiede, vor allem auf die kulturellen Unterschiede, und nicht auf die Standards.

11 Ich fang mal zu meiner Linken mit Herrn Eckhold an, weil er als ehemaliger Lehrer vielleicht als erster auch angesprochen, und als jemand, der im Landtag Nordrhein-Westfalen natürlich - Bildung ist Länderangelegenheit - der politische Ansprechpartner ist. Wie gehen Sie mit den Thesen von Prof. Fthenakis um? Eckhold: Ja, zuerst möchte ich mich bedanken für die Einladung zum heutigen Morgen, zum Symposium hier nach Köln. Als Vorsitzender des Schulausschusses habe ich moderierenden Charakter. D.h. politisch bin ich in der Opposition und von da... das will ich auch begründen, warum ich das so sage, denn es gibt ja viele Versuche auch der Opposition, auf die Bildungspolitik eines Landes Einfluss zu nehmen, und die gelingen fast nie, weil wir sie nicht durchsetzen können. Aber dennoch beschäftigt uns natürlich zur Zeit "Pisa" ganz enorm. "Pisa" in der Anfrage, wie muss die Qualität von Schule sein. Übrigens ist "Pisa" nach der Teens-Studie die zweite Studie überhaupt, die vom Land Nordrhein-Westfalen gebilligt wurde, um die Schulwirklichkeit mit zu untersuchen. Bis dahin hatte sich Nordrhein-Westfalen geweigert, das zu tun. Diese Studie hat nun auch gerade unserem Land - und ich kann ja nur von Nordrhein-Westfalen sprechen - bescheinigt, dass wir in der Qualität als Schule zurückgefallen sind, und dass das Land der Dichter und Denker im Vergleich zu anderen Nationen sehr, sehr schlecht abschneidet. Es geht also um Qualität; wie ist diese Qualität herzustellen? Wenn Sie so wie ich jeden Abend praktisch herausgehen, um über die Bildungspolitik des Landes zu diskutieren, dann geht es in erster Linie darum, dass man fragt: Wie kann es gelingen, kleinere Klassen zu bekommen? Wie kann es gelingen, die Migranten besser zu fördern? Und dann scheitert das Meiste dann bei der Nachfrage, wie wollt ihr das alles finanzieren. Es ist also erkannt bei den Politikern, es muss was geschehen. Es ist erkannt, dass nicht nur die Gymnasien gefördert werden dürfen, sondern dass da die Förderung umgestellt werden muss, dass wir - das haben Sie eben ja auch betont - bei den Kindergärten zu beginnen haben und dann vor allen Dingen den Bereich der Grundschule uns vornehmen. Das wird auch geschehen. In diesem Jahr sind ja Lehrer in Nordrhein-Westfalen zusätzlich eingestellt worden, um das Fach Englisch in der Grundschule zu gewährleisten. Das war eine Anstrengung, die bei der Haushaltssituation, wie wir sie zur Zeit haben, für das Land Nordrhein-Westfalen schon sehr groß war. Dennoch darf das dabei nicht bleiben. Ich hab mir mal angeschaut, wie viele griechische Kinder in Nordrhein-Westfalen zur Schule gehen. Die Zahl ist exakt: Schülerinnen und Schüler griechischer Herkunft besuchen in Nordrhein-Westfalen die Schule - auf deren Förderung gehen wir ja nachher noch ein. Also, ich komm noch mal zurück: "Pisa" heißt für uns Qualität Steigern, beginnend im Kindergarten, bei der Erziehung. Bei der... bei dem Fitmachen für die Grundschule im Verhältnis Grundschule und Kindergarten muss Einiges geschehen, auch dort sind wir zurückgefallen gegenüber anderen europäischen Nationen. In der Grundschule selbst werden jetzt Leistungsstandards eingeführt werden, etwa, was zum Beispiel die FDP und auch die CDU immer gefordert haben, wir müssen an bestimmten Stellen in der Schule eine Überprüfung der Leistungsstandards haben, um sicherzustellen, dass Leistung nicht nivelliert wird, sondern dass in der Tat dann auch alle Schüler ein Niveau erreichen. Lernstandstests werden erarbeitet fürs 4. Schuljahr Grundschule und zur Zeit fürs 9. Schuljahr, um nur mal diese beiden Punkte anzusprechen. Ich gehe davon aus, dass Vieles aber nur gelingen wird, wenn es in den Fraktionen im Landtag ein Umdenken gibt, dass Bildung erste Priorität haben muss, und dass dann auch die finanziellen Mittel, die ja doch schon enorm sind zur Zeit, aber doch noch gesteigert werden, um zu erreichen, dass Grundschule und vor allen Dingen auch der Kindergarten in nächster Zukunft verändert werden kann. Auf andere Themen im Bereich "Pisa" kann ich nachher gerne eingehen. Chatzimarkakis: Ich hoffe, Sie sind einverstanden, dass wir jetzt, wo's ein bißchen um Grundschule, Kindergarten, Vorschule geht, uns vielleicht erst mal auf der Ebene der Politik bewegen, bevor wir in die Wirtschaft gehen. Deswegen meine Frage an Frau Dr. Hellwig - also Politikadministration, so ist das gemeint: Wie haben Sie die Thesen von Prof. Fthenakis empfunden, wo Sie insbesondere auch für Griechisch, also auch Neugriechisch zuständig sind und wahrscheinlich auch den besten Überblick haben, wie ist es denn bestellt um die neugriechische Fortbildung in Ihrem Bereich? Dr. Hellwig: Auch ich danke ganz herzlich für die Einladung, die ursprünglich an Frau Ministerin Schäfer gegangen ist, die leider wegen anderer Termine hat absagen müssen. Ist vielleicht auch gar nicht schlecht, wenn jemand hierhin kommt, der ein bißchen auch vom Griechischen versteht. Ich kann die Thesen von Prof. Fthenakis voll unterstreichen. Ich möchte eine These herausgreifen, nämlich dass die Bildung und Erziehung mit der Geburt, also nach der Geburt anfängt. Herr Eckhold, Sie sprechen hier im wesentlichen über das, was in den Grundschulen geleistet wird und geleistet werden kann, und ich möchte eigentlich noch viel früher beginnen. Wenn es nicht gelingt, dass auch in den Elternhäusern,

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 22 Έλα τώρα, κουνήσου

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 22 Έλα τώρα, κουνήσου 22 Έλα τώρα, κουνήσου Η Άννα µεταφέρεται στο Βερολίνο του έτους 1989, όπου κυριαρχεί ο ενθουσιασµός για την πτώση του Τείχους. Πρέπει να περάσει µέσα από το πλήθος και να πάρει τη θήκη. Θα τα καταφέρει;

Διαβάστε περισσότερα

Η παράσταση αυτή ήταν πολύ καλή και οργανωµένη, να συνεχίσουµε έτσι. Langer ( ιευθύντρια του Albrecht-Ernst Gymnasium)

Η παράσταση αυτή ήταν πολύ καλή και οργανωµένη, να συνεχίσουµε έτσι. Langer ( ιευθύντρια του Albrecht-Ernst Gymnasium) ΓΕΡΜΑΝΙΑ 2008 Πειραµατικό Σχολείο Πανεπιστηµίου Πατρών Καλησπέρα, Είµαστε η Μαρία και ο Θοδωρής από το Πειραµατικό Σχολείο Πατρών. Έχουµε συγκεντρώσει τις απόψεις Ελλήνων και Γερµανών για τη συνεργασία

Διαβάστε περισσότερα

PASSANT A: Ja, guten Tag. Ich suche den Alexanderplatz. Können Sie mir helfen?

PASSANT A: Ja, guten Tag. Ich suche den Alexanderplatz. Können Sie mir helfen? 03 Για την οδό Kantstraße Η Άννα ξεκινά για την Kantstraße, αλλά καθυστερεί, επειδή πρέπει να ρωτήσει πώς πάνε µέχρι εκεί. Χάνει κι άλλο χρόνο, όταν εµφανίζονται πάλι οι µοτοσικλετιστές µε τα µαύρα κράνη

Διαβάστε περισσότερα

Το σύστημα των αξιών της ελληνικής κοινωνίας μέσα στα σχολικά εγχειρίδια της Λογοτεχνίας του Δημοτικού Σχολείου

Το σύστημα των αξιών της ελληνικής κοινωνίας μέσα στα σχολικά εγχειρίδια της Λογοτεχνίας του Δημοτικού Σχολείου ΔΗΜΟΚΡΙΤΕΙΟ ΠΑΝΕΠΙΣΤΗΜΙΟ ΘΡΑΚΗΣ ΠΑΙΔΑΓΩΓΙΚΟ ΤΜΗΜΑ ΔΗΜΟΤΙΚΗΣ ΕΚΠ/ΣΗΣ ΔΙΔΑΣΚΑΛΕΙΟ «ΘΕΟΔΩΡΟΣ ΚΑΣΤΑΝΟΣ» Το σύστημα των αξιών της ελληνικής κοινωνίας μέσα στα σχολικά εγχειρίδια της Λογοτεχνίας του Δημοτικού

Διαβάστε περισσότερα

ΜΗΝΙΑΙΑ ΕΦΗΜΕΡΙΔΑ ΓΙΑ ΤΟΝ ΕΛΛΗΝΙΣΜΟ ΓΕΡΜΑΝΙΑ ΚΑΙ ΕΥΡΩΠΗ GRIECHISCH-DEUTSCHE MONATSZEITUNG DEUTSCHLAND UND EUROPA

ΜΗΝΙΑΙΑ ΕΦΗΜΕΡΙΔΑ ΓΙΑ ΤΟΝ ΕΛΛΗΝΙΣΜΟ ΓΕΡΜΑΝΙΑ ΚΑΙ ΕΥΡΩΠΗ GRIECHISCH-DEUTSCHE MONATSZEITUNG DEUTSCHLAND UND EUROPA ΕLLINIKI GNOMI ΑΠΡΙΛΙΟΣ 2014 ΕΤΟΣ 16ο ΑΡ. ΦΥΛΛΟΥ 168 www.elliniki-gnomi.eu ΕΔΡΑ ΒΕΡΟΛΙΝΟ ΕΛΛΗΝΙΚΗ ΓΝΩΜΗ April 2014 η εφημερίδα που διαβάζεται! ΜΗΝΙΑΙΑ ΕΦΗΜΕΡΙΔΑ ΓΙΑ ΤΟΝ ΕΛΛΗΝΙΣΜΟ ΓΕΡΜΑΝΙΑ ΚΑΙ ΕΥΡΩΠΗ GRIECHISCH-DEUTSCHE

Διαβάστε περισσότερα

ΕΡΓΑΖΟΜΕΝΩΝ Bildung älterer Arbeitnehmer

ΕΡΓΑΖΟΜΕΝΩΝ Bildung älterer Arbeitnehmer ΚΑΤΑΡΤΙΣΗ ΩΡΙΜΩΝ ΕΡΓΑΖΟΜΕΝΩΝ Bildung älterer Arbeitnehmer Kassandra Teliopoulos IEKEP 06/03/06 ΜΕΡΙΚΑ ΣΗΜΕΙΑ ΚΛΕΙΔΙΑ Einige Gedankenansätze!Στις περισσότερες χώρες μέλη της Ε.Ε. μεγάλης ηλικίας εργαζόμενοι

Διαβάστε περισσότερα

ΕΛΛΗΝΙΚΗ ΚΟΙΝΟΤΗΤΑ ΒΕΡΝΗΣ. 3000 Bern www.grgb.ch

ΕΛΛΗΝΙΚΗ ΚΟΙΝΟΤΗΤΑ ΒΕΡΝΗΣ. 3000 Bern www.grgb.ch ΕΛΛΗΝΙΚΗ ΚΟΙΝΟΤΗΤΑ ΒΕΡΝΗΣ COMMUNAUTÈ HELLÈNIQUE DE BERNE 3000 Bern www.grgb.ch Δευτέρα 9 Δεκεμβρίου 2013 Αγαπητά μέλη και φίλοι της Κοινότητας γεια σας Το 2013 φτάνει στο τέλος τους και ήρθε η ώρα να σας

Διαβάστε περισσότερα

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 23 Θα τα πούµε µετά

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 23 Θα τα πούµε µετά 23 Θα τα πούµε µετά Μια µοτοσικλέτα που πάει στη Bernauer Straße παίρνει την Άννα. Την οδηγεί ο Emre Ogur που της εύχεται καλή τύχη στο Βερολίνο. Αλλά φτάνει αυτό για να ξεφύγει από τη γυναίκα µε τα κόκκινα

Διαβάστε περισσότερα

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 24 Το ρολόι χτυπάει

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 24 Το ρολόι χτυπάει 24 Το ρολόι χτυπάει Η Άννα βρίσκει πάλι τη µεταλλική θήκη που είχε κρύψει το 1961, αλλά δεν µπορεί να την ανοίξει, επειδή έχει σκουριάσει. Όταν τελικά τα καταφέρνει, βρίσκει µέσα ένα παλιό κλειδί. Το κλειδί

Διαβάστε περισσότερα

Ρ Η Μ Α Τ Ι Κ Η Δ Ι Α Κ Ο Ι Ν Ω Σ Η

Ρ Η Μ Α Τ Ι Κ Η Δ Ι Α Κ Ο Ι Ν Ω Σ Η Αρ. Φακέλου.: Ku 622.00/3 (Παρακαλούμε να αναφέρεται στην απάντηση) Αριθμός Ρημ. Διακ: 22/14 2 αντίγραφα Συνημμένα: -2- ΑΝΤΙΓΡΑΦΟ Ρ Η Μ Α Τ Ι Κ Η Δ Ι Α Κ Ο Ι Ν Ω Σ Η Η Πρεσβεία της Ομοσπονδιακής Δημοκρατίας

Διαβάστε περισσότερα

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 17 Οδοφράγµατα

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 17 Οδοφράγµατα 17 Οδοφράγµατα 50 λεπτά ακόµα: Ο παίκτης αποφασίζει να τα παίξει όλα για όλα και να εµπιστευθεί την ταµία. Το ράδιο µεταδίδει ότι οι Ανατολικογερµανοί στρατιώτες στήνουν οδοφράγµατα. Αυτό είναι το γεγονός

Διαβάστε περισσότερα

Aufgaben 1. Κλίνε τα ρήματα. gehen lernen arbeiten fragen (πθγαίνω) (μαθαίνω) (δουλζυω) (ρωτώ) ich du er/sie/es wir ihr sie, Sie

Aufgaben 1. Κλίνε τα ρήματα. gehen lernen arbeiten fragen (πθγαίνω) (μαθαίνω) (δουλζυω) (ρωτώ) ich du er/sie/es wir ihr sie, Sie Aufgaben 1 Κλίνε τα ρήματα. gehen lernen arbeiten fragen (πθγαίνω) (μαθαίνω) (δουλζυω) (ρωτώ) ich du er/sie/es wir ihr sie, Sie ich du er/sie/es wir ihr sie, Sie warten studieren antworten (περιμζνω) (ςπουδάηω)

Διαβάστε περισσότερα

FLASHBACK: Die Spieldose, aha? Sie ist kaputt. Kein Problem Anna, ich repariere sie dir.

FLASHBACK: Die Spieldose, aha? Sie ist kaputt. Kein Problem Anna, ich repariere sie dir. 06 Η γυναίκα µε τα κόκκινα Η Άννα συναντά µια γυναίκα που ισχυρίζεται ότι ήταν φίλες το 1961. Κι εκτός αυτού η Άννα τα χάνει µε την πληροφορία ότι την κυνηγά µια γυναίκα ντυµένη στα κόκκινα. Σε κάθε γωνιά

Διαβάστε περισσότερα

Μεταγραφή ηχητικού κειμένου. Έναρξη δοκιμασίας κατανόησης προφορικού λόγου Anfang des Testteils Hörverstehen AUFGABE 1

Μεταγραφή ηχητικού κειμένου. Έναρξη δοκιμασίας κατανόησης προφορικού λόγου Anfang des Testteils Hörverstehen AUFGABE 1 KΡΑΤΙKO ΠΙΣΤΟΠΟΙΗΤΙKO ΓΛΩΣΣΟΜAΘΕΙΑΣ ΓΕΡΜΑΝΙΚH ΓΛΩΣΣΑ ΕΠΙΠΕ Ο A1 & A2 ΚΑΤΑΝΟΗΣΗ ΠΡΟΦΟΡΙΚΟΥ ΛΟΓΟΥ Μεταγραφή ηχητικού κειμένου Έναρξη δοκιμασίας κατανόησης προφορικού λόγου Anfang des Testteils Hörverstehen

Διαβάστε περισσότερα

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 13 Βοήθεια εκ Θεού

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 13 Βοήθεια εκ Θεού 13 Βοήθεια εκ Θεού Η εκκλησία φαίνεται πως είναι το σωστό µέρος για να πάρει κανείς πληροφορίες. Ο πάστορας εξηγεί στην Άννα τη µελωδία και της λέει ότι είναι το κλειδί για µια µηχανή του χρόνου. Αλλά

Διαβάστε περισσότερα

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 25 Απρόοπτες δυσκολίες

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 25 Απρόοπτες δυσκολίες 25 Απρόοπτες δυσκολίες Ο χρόνος τελειώνει και η Άννα πρέπει να αποχαιρετήσει τον Paul, για να επιστρέψει στην 9 η Νοεµβρίου 2006. Για την εκπλήρωση της αποστολής της αποµένουν τώρα µόνο 5 λεπτά. Θα φθάσουν;

Διαβάστε περισσότερα

1 @ copyright @ www.learngerman.gr

1 @ copyright @ www.learngerman.gr 1 @ copyright @ www.learngerman.gr SPRACHE ΠΡΑΧΕ ΓΛΩΑ Sprichst du Griechisch? Σπριχςτ ντου γκρίχιςσ? Μιλάσ ελλθνικά; Sprichst du Deutsch? Σπριχςτ ντου ντόθτςσ? Μιλάσ γερμανικά; Welche Sprache sprichst

Διαβάστε περισσότερα

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 16 Παλιοί γνωστοί

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 16 Παλιοί γνωστοί 16 Παλιοί γνωστοί Και το 1961 η Άννα καταδιώκεται από τους ένοπλους µοτοσικλετιστές. Σε αυτή την επικίνδυνη φάση τη βοηθά µια άγνωστη γυναίκα. Αλλά γιατί σπεύδει προς βοήθεια; Μπορεί η Άννα να την εµπιστευθεί;

Διαβάστε περισσότερα

GRIECHISCH. NIE MEHR SPRACHLOS! Zeigebilder: praktisch beim Einkaufen Umgangssprache: extra Slang-Kapitel Tipps: Fettnäpfchen vermeiden

GRIECHISCH. NIE MEHR SPRACHLOS! Zeigebilder: praktisch beim Einkaufen Umgangssprache: extra Slang-Kapitel Tipps: Fettnäpfchen vermeiden 14:59 Uhr Seite 58 Mango ˈmango μάγκο eintrauben staˈfilia ταφύλια Mit SPICKZETTEL für den Geldbeutel irsche äˈrasi εράσι Toilettenpapier to charˈti iˈjias ette χαρτί υγείας oˈlämono Papiertaschentücher

Διαβάστε περισσότερα

Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder...

Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder... Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder... . Der Memoriam-Garten Schön, dass ich mir keine Sorgen machen muss! Mit dem Memoriam-Garten bieten Ihnen Friedhofsgärtner, Steinmetze

Διαβάστε περισσότερα

Überblick und Einführung: Was lernen Sie im Abschnitt zu den Pronomen?

Überblick und Einführung: Was lernen Sie im Abschnitt zu den Pronomen? Die neugriechischen Pronomen: Überblick und Einführung: Was lernen Sie im Abschnitt zu den Pronomen? In diesem Kapitel werden Sie alles rund um die Pronomen im Griechischen und ihren Gebrauch lernen. Wie

Διαβάστε περισσότερα

Griechisches Staatszertifikat - Deutsch

Griechisches Staatszertifikat - Deutsch ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΕΘΝΙΚΗΣ ΠΑΙ ΕΙΑΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΡΑΤΙΚΟ ΠΙΣΤΟΠΟΙΗΤΙΚΟ ΓΛΩΣΣΟΜΑΘΕΙΑΣ Griechisches Ministerium für Bildung und Religion Griechisches Staatszertifikat - Deutsch NIVEAU B1 Entspricht dem Gemeinsamen

Διαβάστε περισσότερα

Prüfungsvorbereitung Zertifikat B1

Prüfungsvorbereitung Zertifikat B1 Prüfungsvorbereitung 43 44 Schreiben Aufgabe 3 Arbeitszeit: 15 Minuten Στο 3 ο μέρος της ενότητας Schreiben πρέπει να γράψεις ένα e-mail περίπου 40 λέξεων. Απευθύνεσαι πάντα σε κάποιο πρόσωπο, με το οποίο

Διαβάστε περισσότερα

ΠΡΑΚΤΙΚΑ ΣΥΝΕ ΡΙΟΥ ΓΕΡΜΑΝΟ-ΕΛΛΗΝΙΚΟΥ ΟΙΚΟΝΟΜΙΚΟΥ ΣΥΝ ΕΣΜΟΥ Düsseldorf, 1 και 2 Νοεµβρίου 2002

ΠΡΑΚΤΙΚΑ ΣΥΝΕ ΡΙΟΥ ΓΕΡΜΑΝΟ-ΕΛΛΗΝΙΚΟΥ ΟΙΚΟΝΟΜΙΚΟΥ ΣΥΝ ΕΣΜΟΥ Düsseldorf, 1 και 2 Νοεµβρίου 2002 ΠΡΑΚΤΙΚΑ ΣΥΝΕ ΡΙΟΥ ΓΕΡΜΑΝΟ-ΕΛΛΗΝΙΚΟΥ ΟΙΚΟΝΟΜΙΚΟΥ ΣΥΝ ΕΣΜΟΥ Düsseldorf, 1 και 2 Νοεµβρίου 2002 BERICHT ÜBER DEN JAHRESKONGRESS DER DEUTSCH-HELLENISCHEN WIRTSCHAFTSVEREINIGUNG Düsseldorf, 1. und 2. November

Διαβάστε περισσότερα

ΟΔΟΘ ΔΘΖΗΣΘΟΣ Θ,28-32

ΟΔΟΘ ΔΘΖΗΣΘΟΣ Θ,28-32 ΟΔΟΘ ΔΘΖΗΣΘΟΣ Θ,28-32 Πξώηε Αλάγλωζε Δξκελεία [... ] ρ ξ ε ω 1 δ ε ζ ε π α λ η α π π ζ ε ζ ζ α η 2 1 ΘΔΚΗΠ, ΓΗΘΖ, ΑΛΑΓΘΖ, ΚΝΗΟΑ / ΣΟΖ, ΣΟΔΩΛ: νλνκαηα ηνπ ΡΝ ΑΡΝΛ! Ρν Απξνζσπν Martin Heidegger, Απν Ρν Σι

Διαβάστε περισσότερα

FLASHBACK: Der Mechanismus ist nicht komplett, verstehst du? Es fehlt ein Teil. Seit neunzehnhunderteinundsechzig.

FLASHBACK: Der Mechanismus ist nicht komplett, verstehst du? Es fehlt ein Teil. Seit neunzehnhunderteinundsechzig. 12 Εκκλησιαστική µουσική Στην Άννα µένουν ακόµα 65 λεπτά. Στην εκκλησία ανακαλύπτει ότι το µουσικό κουτί είναι κοµµάτι που λείπει από το αρµόνιο. Η γυναίκα στα κόκκινα εµφανίζεται και ζητά από την Άννα

Διαβάστε περισσότερα

Hessisches Kultusministerium. Schulbücherkatalog. für den Unterricht in Herkunftssprachen in Verantwortung des Landes Hessen.

Hessisches Kultusministerium. Schulbücherkatalog. für den Unterricht in Herkunftssprachen in Verantwortung des Landes Hessen. Hessisches Kultusministerium Schulbücherkatalog für den Unterricht in Herkunftssprachen in Verantwortung des Landes Hessen Schuljahr 2013/2014 Unterrichtsmaterialien, die im uftrag des Hessischen Kultusministeriums

Διαβάστε περισσότερα

Willkommen beim Webseiten-Experten für Kinder!

Willkommen beim Webseiten-Experten für Kinder! 1 Θμα 2: Λεογραμματ Im Internet liest du den folgenden Textέ Es fehlen aber einige Wörterέ όülle die Lücken (1-5) aus und ergänze die fehlenden Wörterέ Du kannst jedes Wort (A-F) nur einmal verwenden.

Διαβάστε περισσότερα

Beeinflussung von Sprachen durch englische Ausdrücke Die Anglisierung heutzutage Unterschiede des Englischen zu anderen Sprachen (zu Deutsch)

Beeinflussung von Sprachen durch englische Ausdrücke Die Anglisierung heutzutage Unterschiede des Englischen zu anderen Sprachen (zu Deutsch) Text 9, Nur noch Englisch? Thema des Textes: Beeinflussung von Sprachen durch englische Ausdrücke Die Anglisierung heutzutage Unterschiede des Englischen zu anderen Sprachen (zu Deutsch) Zusammenfassung

Διαβάστε περισσότερα

Στοιχεία του/της συζύγου ή του/ της συντρόφου του προσώπου που υποβάλλει την αίτηση

Στοιχεία του/της συζύγου ή του/ της συντρόφου του προσώπου που υποβάλλει την αίτηση Επώνυμο και όνομα του προσώπου που υποβάλλει την αίτηση Name und der antragstellenden Person Αριθμός επιδόματος τέκνων Kindergeld-Nr. F K KG 51R Παράρτημα Εξωτερικό (Ausland) της αίτησης για γερμανικό

Διαβάστε περισσότερα

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 15 Ταξίδι στον χρόνο

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 15 Ταξίδι στον χρόνο 15 Ταξίδι στον χρόνο Η Άννα πρέπει να πάει στο διαιρεµένο Βερολίνο από το ανατολικό στο δυτικό τµήµα. Και σαν να µην έφτανε αυτό, πρέπει να βρει µέσα σε 55 λεπτά ποιο γεγονός θέλει να εξαλείψει η RATAVA:

Διαβάστε περισσότερα

Brief an Eltern nichtdeutscher Herkunft Griechisch Übersetzung jeweils direkt unter dem deutschen Text

Brief an Eltern nichtdeutscher Herkunft Griechisch Übersetzung jeweils direkt unter dem deutschen Text Das unten folgende Schreiben entstand aus der Not heraus, dass aktuell immer mehr Lehrkräfte Kinder in die Klasse bekommen, die kaum ein Wort Deutsch sprechen und deren Eltern auch kein Deutsch sprechen

Διαβάστε περισσότερα

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 04 Σήµατα κινδύνου

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 04 Σήµατα κινδύνου 04 Σήµατα κινδύνου Η Άννα βρίσκει στην Kantstraße ένα ρολογάδικο που είναι όµως κλειστό. Μαθαίνει ότι ο ιδιοκτήτης έχει πάει σ ένα καφενείο. Οι δυο τους φαίνεται να γνωρίζονται. Η Άννα έχει ακόµα 100 λεπτά.

Διαβάστε περισσότερα

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 11 Φαστ-φούντ

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 11 Φαστ-φούντ 11 Φαστ-φούντ Όταν η Άννα λέει στο φαγητό στον Paul για τη µυστηριώδη πρόταση In der Teilung liegt die Lösung. Folge der Musik!, αυτός αντιλαµβάνεται τον κίνδυνο και τη στέλνει στον πάστορα Kavalier. Είναι

Διαβάστε περισσότερα

ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΕΠΙΤΡΟΠΗ ΕΞΕΤΑΣΕΩΝ ΕΙΔΙΚΩΝ ΜΑΘΗΜΑΤΩΝ ΕΛΛΗΝΩΝ ΕΞΩΤΕΡΙΚΟΥ

ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΕΠΙΤΡΟΠΗ ΕΞΕΤΑΣΕΩΝ ΕΙΔΙΚΩΝ ΜΑΘΗΜΑΤΩΝ ΕΛΛΗΝΩΝ ΕΞΩΤΕΡΙΚΟΥ ΑΡΧΗ ΣΕΛΙΔΑΣ 1 ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΕΠΙΤΡΟΠΗ ΕΞΕΤΑΣΕΩΝ ΕΙΔΙΚΩΝ ΜΑΘΗΜΑΤΩΝ ΕΛΛΗΝΩΝ ΕΞΩΤΕΡΙΚΟΥ ΕΞΕΤΑΣΗ ΤΩΝ ΥΠΟΨΗΦΙΩΝ ΣΤΗ ΓΕΡΜΑΝΙΚΗ ΓΛΩΣΣΑ 16 Σεπτεμβρίου 2014 ΟΔΗΓΙΕΣ ΓΙΑ ΤΟΥΣ ΥΠΟΨΗΦΙΟΥΣ

Διαβάστε περισσότερα

Lektion 3 LESEN. Prüfungsvorbereitung Zertifikat B1

Lektion 3 LESEN. Prüfungsvorbereitung Zertifikat B1 LESEN Teil 5 Zertifikat B1 Το κείμενο του 5 ου μέρους της ενότητας Lesen είναι ένας κανονισμός ή κάποιες οδηγίες και συνοδεύεται από 4 ασκήσεις πολλαπλής επιλογής. Για κάθε άσκηση θα πρέπει να αποφασίσεις

Διαβάστε περισσότερα

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 02 Η φυγή

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 02 Η φυγή 02 Η φυγή Καθώς η Άννα απαντά στις ερωτήσεις του αστυνόµου, τους διακόπτει ένας θόρυβος από µηχανάκια και πυροβολισµοί. Η Άννα το βάζει στα πόδια και ανακαλύπτει µια διεύθυνση πάνω στο µουσικό κουτί. Θα

Διαβάστε περισσότερα

Teil 2. Griechisch Ελληνικά. Έλα, διάβασέ μου! Μέρος 2

Teil 2. Griechisch Ελληνικά. Έλα, διάβασέ μου! Μέρος 2 Komm, Teil 2 lies mir vor! Έλα, διάβασέ μου! Μέρος 2 Griechisch Ελληνικά Ein Vorleseratgeber für Eltern mit Kindern ab drei Jahren Ενας οδηγός ανάγνωσης για γονείς που έχουν παιδιά ηλικίας από 3 ετών Prominente

Διαβάστε περισσότερα

ἀξιόω! στερέω! ψεύδομαι! συγγιγνώσκω!

ἀξιόω! στερέω! ψεύδομαι! συγγιγνώσκω! Assimilation νλ λλ νμ μμ νβ/νπ/νφ μβ/μπ/μφ νγ/νκ/νχ γγ/γκ/γχ attisches Futur bei Verben auf -ίζω: -ιῶ, -ιεῖς, -ιεῖ usw. Dehnungsaugment: ὠ- ὀ- ἠ- ἀ-/ἐ- Zur Vorbereitung die Stammveränderungs- und Grundformkarten

Διαβάστε περισσότερα

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 18 Η κρυµµένη θήκη

Mission Berlin. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Mission Berlin 18 Η κρυµµένη θήκη 18 Η κρυµµένη θήκη Η Άννα ανακαλύπτει ότι η γυναίκα µε τα κόκκινα είναι η αρχηγός της RATAVA. Μένουν 45 λεπτά. Το σηµαντικότερο στοιχείο για την Άννα είναι τώρα µια θήκη που έκρυψε η γυναίκα µε τα κόκκινα.

Διαβάστε περισσότερα

ΚΟΙΝΗ ΕΞΕΤΑΣΗ ΟΛΩΝ ΤΩΝ ΥΠΟΨΗΦΙΩΝ ΣΤΗ ΓΕΡΜΑΝΙΚΗ ΓΛΩΣΣΑ ΟΔΗΓΙΕΣ ΓΙΑ ΤΟΥΣ ΥΠΟΨΗΦΙΟΥΣ ΚΑΙ ΤΙΣ ΥΠΟΨΗΦΙΕΣ

ΚΟΙΝΗ ΕΞΕΤΑΣΗ ΟΛΩΝ ΤΩΝ ΥΠΟΨΗΦΙΩΝ ΣΤΗ ΓΕΡΜΑΝΙΚΗ ΓΛΩΣΣΑ ΟΔΗΓΙΕΣ ΓΙΑ ΤΟΥΣ ΥΠΟΨΗΦΙΟΥΣ ΚΑΙ ΤΙΣ ΥΠΟΨΗΦΙΕΣ ΑΡΧΗ ΣΕΛΙΔΑΣ 1 ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΕΠΙΤΡΟΠΗ ΕΙΔΙΚΩΝ ΜΑΘΗΜΑΤΩΝ ΚΟΙΝΗ ΕΞΕΤΑΣΗ ΟΛΩΝ ΤΩΝ ΥΠΟΨΗΦΙΩΝ ΣΤΗ ΓΕΡΜΑΝΙΚΗ ΓΛΩΣΣΑ Τρίτη, 24 Ιουνίου 2014 ΟΔΗΓΙΕΣ ΓΙΑ ΤΟΥΣ ΥΠΟΨΗΦΙΟΥΣ ΚΑΙ ΤΙΣ ΥΠΟΨΗΦΙΕΣ

Διαβάστε περισσότερα

ΟΔΗΓΙΕΣ ΓΙΑ ΤΟΥΣ/ΤΙΣ ΥΠΟΨΗΦΙΟΥΣ/ΕΣ

ΟΔΗΓΙΕΣ ΓΙΑ ΤΟΥΣ/ΤΙΣ ΥΠΟΨΗΦΙΟΥΣ/ΕΣ ΑΡΧΗ ΣΕΛΙΔΑΣ 1 ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ, ΔΙΑ ΒΙΟΥ ΜΑΘΗΣΗΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΕΠΙΤΡΟΠΗ ΕΞΕΤΑΣΕΩΝ ΕΙΔΙΚΩΝ ΜΑΘΗΜΑΤΩΝ ΕΛΛΗΝΩΝ ΕΞΩΤΕΡΙΚΟΥ ΕΞΕΤΑΣΗ ΤΩΝ ΥΠΟΨΗΦΙΩΝ ΣΤΗ ΓΕΡΜΑΝΙΚΗ ΓΛΩΣΣΑ 21 Σεπτεμβρίου 2010 ΟΔΗΓΙΕΣ

Διαβάστε περισσότερα

Η προβληματική της Protention στη φαινομενολογία του χρόνου του Husserl

Η προβληματική της Protention στη φαινομενολογία του χρόνου του Husserl Πανεπιστήμιο Πατρών Σχολή Ανθρωπιστικών και Κοινωνικών Επιστημών Τμήμα Φιλοσοφίας Πρόγραμμα Μεταπτυχιακών Σπουδών Η προβληματική της Protention στη φαινομενολογία του χρόνου του Husserl Διπλωματική Εργασία

Διαβάστε περισσότερα

Ο ΜΥΘΟΣ ΤΗΣ ΛΟΡΕΛΑΪ DIE LORELEY FABEL

Ο ΜΥΘΟΣ ΤΗΣ ΛΟΡΕΛΑΪ DIE LORELEY FABEL Ο ΜΥΘΟΣ ΤΗΣ ΛΟΡΕΛΑΪ DIE LORELEY FABEL Η Λορελάϊ, είναι η Γοργόνα του Μεγαλέξανδρου στη γερμανική της έκδοση Ή μια Σειρήνα απ την Οδύσσεια που απομακρύνθηκε απ τις συντρόφισσές της και βρέθηκε στον Ρήνο.

Διαβάστε περισσότερα

WebQuests: Πώς µπορεί να «συνδεθεί» η αίθουσα διδασκαλίας µε το ιαδίκτυο! Παράδειγµα από τη διδασκαλία των Γερµανικών στη ηµόσια Εκπαίδευση

WebQuests: Πώς µπορεί να «συνδεθεί» η αίθουσα διδασκαλίας µε το ιαδίκτυο! Παράδειγµα από τη διδασκαλία των Γερµανικών στη ηµόσια Εκπαίδευση WebQuests: Πώς µπορεί να «συνδεθεί» η αίθουσα διδασκαλίας µε το ιαδίκτυο! Παράδειγµα από τη διδασκαλία των Γερµανικών στη ηµόσια Εκπαίδευση Ιωάννα Χαρδαλούπα Καθηγήτρια Γερµανικών Πανελλήνια Ένωση Καθηγητών

Διαβάστε περισσότερα

Übungen zu Teilchenphysik 2 SS 2008. Fierz Identität. Handout. Datum: 27. 5. 2008. von Christoph Saulder

Übungen zu Teilchenphysik 2 SS 2008. Fierz Identität. Handout. Datum: 27. 5. 2008. von Christoph Saulder Übungen zu Teilchenphysik 2 SS 2008 Fierz Identität Handout Datum: 27. 5. 2008 von Christoph Saulder 2 Inhaltsverzeichnis Einleitung 5 2 Herleitung der Matrixelemente 7 2. Ansatz...............................

Διαβάστε περισσότερα

Simon Schiffel Implizite Ausfallwahrscheinlichkeiten von Unternehmensanleihen

Simon Schiffel Implizite Ausfallwahrscheinlichkeiten von Unternehmensanleihen Simon Schiffel Implizite Ausfallwahrscheinlichkeiten von Unternehmensanleihen GABLER RESEARCH Simon Schiffel Implizite Ausfallwahrscheinlichkeiten von Unternehmensanleihen Eine empirische Analyse in unterschiedlichen

Διαβάστε περισσότερα

GOETHE-ZERTIFIKAT B2 DURCHFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN ΟΡΟΙ ΔΙΕΞΑΓΩΓΗΣ ΤΗΣ ΕΞΕΤΑΣΗΣ. Stand: 1. Oktober 2014 Τελευταία ενημέρωση: 1 Οκτωβρίου 2014

GOETHE-ZERTIFIKAT B2 DURCHFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN ΟΡΟΙ ΔΙΕΞΑΓΩΓΗΣ ΤΗΣ ΕΞΕΤΑΣΗΣ. Stand: 1. Oktober 2014 Τελευταία ενημέρωση: 1 Οκτωβρίου 2014 DURCHFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN ΟΡΟΙ ΔΙΕΞΑΓΩΓΗΣ ΤΗΣ ΕΞΕΤΑΣΗΣ Stand: 1. Oktober 2014 Τελευταία ενημέρωση: 1 Οκτωβρίου 2014 Zertifiziert durch Πιστοποίηση: Durchführungsbestimmungen ΟΡΟΙ ΔΙΕΞΑΓΩΓΗΣ ΤΗΣ ΕΞΕΤΑΣΗΣ

Διαβάστε περισσότερα

STAATLICHE BEIHILFEN ZYPERN

STAATLICHE BEIHILFEN ZYPERN 16.4.2014 DE Amtsblatt der Europäischen Union C 117/125 STAATLICHE BEIHILFEN ZYPERN Staatliche Beihilfen SA.37220 (2014/C) (ex 2013/NN) Umstrukturierungsbeihilfe für Cyprus Airways (Public) Ltd und SA.38225

Διαβάστε περισσότερα

bab.la Φράσεις: Προσωπική Αλληλογραφία Ευχές ελληνικά-γερμανικά

bab.la Φράσεις: Προσωπική Αλληλογραφία Ευχές ελληνικά-γερμανικά Ευχές : Γάμος Συγχαρητήρια. Σας ευχόμαστε όλη την ευτυχία του κόσμου. Herzlichen Glückwunsch! Für Euren gemeinsamen Lebensweg wünschen wir Euch alle Liebe und alles Glück dieser Welt. νιόπαντρο ζευγάρι

Διαβάστε περισσότερα

Lebenslauf, Dr. Lambis Tassakos

Lebenslauf, Dr. Lambis Tassakos Lebenslauf, Dr. Lambis Tassakos 1959 Geboren in Athen 1963 1965 Deutschland-Aufenthalt (Bielefeld) Deutscher Kindergarten, erste private Griechische Grundschule in Deutschland 1966 1976 Griechenlandaufenthalt

Διαβάστε περισσότερα

Καλωσήρθατε! Kλασικός Γερµανός;

Καλωσήρθατε! Kλασικός Γερµανός; Καλωσήρθατε! Τί ωραία που είστε εδώ! Είναι ευκολότερα να εγκατασταθείτε και να νιώσετε σαν το σπίτι σας όταν καταλαβαίνετε τη γλώσσα. Το Welcome Grooves σας βοηθά να µάθετε κάποιες αρχικές λέξεις, προτάσεις

Διαβάστε περισσότερα

Sprachenlernen24-Schnellhilfe: Die wichtigsten Verben des Neugriechischen!

Sprachenlernen24-Schnellhilfe: Die wichtigsten Verben des Neugriechischen! Auf einen Blick: Über 100 wichtige Verben des Neugriechischen! In dieser Tabelle finden Sie über 100 häufig gebrauchte Verben des Neugriechischen. Sortiert ist die Tabelle alphabetisch nach der deutschen

Διαβάστε περισσότερα

ΚΟΙΝΗ ΕΞΕΤΑΣΗ ΟΛΩΝ ΤΩΝ ΥΠΟΨΗΦΙΩΝ ΣΤΗ ΓΕΡΜΑΝΙΚΗ ΓΛΩΣΣΑ ΟΔΗΓΙΕΣ ΓΙΑ ΤΟΥΣ ΥΠΟΨΗΦΙΟΥΣ ΚΑΙ ΤΙΣ ΥΠΟΨΗΦΙΕΣ

ΚΟΙΝΗ ΕΞΕΤΑΣΗ ΟΛΩΝ ΤΩΝ ΥΠΟΨΗΦΙΩΝ ΣΤΗ ΓΕΡΜΑΝΙΚΗ ΓΛΩΣΣΑ ΟΔΗΓΙΕΣ ΓΙΑ ΤΟΥΣ ΥΠΟΨΗΦΙΟΥΣ ΚΑΙ ΤΙΣ ΥΠΟΨΗΦΙΕΣ ΑΡΧΗ ΣΕΛΙΔΑΣ 1 ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΕΠΙΤΡΟΠΗ ΕΙΔΙΚΩΝ ΜΑΘΗΜΑΤΩΝ ΚΟΙΝΗ ΕΞΕΤΑΣΗ ΟΛΩΝ ΤΩΝ ΥΠΟΨΗΦΙΩΝ ΣΤΗ ΓΕΡΜΑΝΙΚΗ ΓΛΩΣΣΑ Τρίτη, 24 Ιουνίου 2014 ΟΔΗΓΙΕΣ ΓΙΑ ΤΟΥΣ ΥΠΟΨΗΦΙΟΥΣ ΚΑΙ ΤΙΣ ΥΠΟΨΗΦΙΕΣ

Διαβάστε περισσότερα

Διημερίδα. «Ενιαία ενταξιακή εκπαίδευση: Προβληματισμοί για ένα σχολείο για όλους» Tagung

Διημερίδα. «Ενιαία ενταξιακή εκπαίδευση: Προβληματισμοί για ένα σχολείο για όλους» Tagung Διημερίδα «Ενιαία ενταξιακή εκπαίδευση: Προβληματισμοί για ένα σχολείο για όλους» Tagung «Einheitliche und inklusive Ausbildung: Überlegungen zur Schule für alle» 26-27 Ιουνίου 2015 Mediterranean Palace,

Διαβάστε περισσότερα

QC5015 A D E 1 2 3 4 F M H 5 6 7 1 B G 2 I 8 9 10 1 J K L 2 C 11 1 12 13 2 14 15 16 17 18

QC5015 A D E 1 2 3 4 F M H 5 6 7 1 B G 2 I 8 9 10 1 J K L 2 C 11 1 12 13 2 14 15 16 17 18 QC5015 A D E 1 2 3 4 M F H 5 1 6 7 B G 2 I J K L 1 8 9 10 2 C 11 1 12 13 2 14 15 16 17 18 Deutsch Einführung Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Kauf und willkommen bei Philips! Um den Support von Philips

Διαβάστε περισσότερα

GOETHE-ZERTIFIKAT C2: GROSSES DEUTSCHES SPRACHDIPLOM

GOETHE-ZERTIFIKAT C2: GROSSES DEUTSCHES SPRACHDIPLOM GOETHE-ZERTIFIKAT C2: GROSSES DEUTSCHES SPRACHDIPLOM DURCHFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN ΟΡΟΙ ΔΙΕΞΑΓΩΓΗΣ ΤΗΣ ΕΞΕΤΑΣΗΣ Stand: 1. Oktober 2014 Τελευταία ενημέρωση: 1 Οκτωβρίου 2014 Zertifiziert durch Πιστοποίηση:

Διαβάστε περισσότερα

Teil 2. Ελα να μου διαβάσεις! Μέρος 2. Griechisch Ελληνικά

Teil 2. Ελα να μου διαβάσεις! Μέρος 2. Griechisch Ελληνικά Komm, Teil 2 lies mir vor! Ελα να μου διαβάσεις! Μέρος 2 Griechisch Ελληνικά Ein Vorleseratgeber für Eltern mit Kindern ab drei Jahren Οδηγός ανάγνωσης για τους γονείς με παιδιά ηλικίας από τριών ετών

Διαβάστε περισσότερα

ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΕΠΙΤΡΟΠΗ ΕΞΕΤΑΣΕΩΝ ΕΙΔΙΚΩΝ ΜΑΘΗΜΑΤΩΝ ΕΛΛΗΝΩΝ ΕΞΩΤΕΡΙΚΟΥ

ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΕΠΙΤΡΟΠΗ ΕΞΕΤΑΣΕΩΝ ΕΙΔΙΚΩΝ ΜΑΘΗΜΑΤΩΝ ΕΛΛΗΝΩΝ ΕΞΩΤΕΡΙΚΟΥ ΑΡΧΗ ΣΕΛΙΔΑΣ 1 ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΕΠΙΤΡΟΠΗ ΕΞΕΤΑΣΕΩΝ ΕΙΔΙΚΩΝ ΜΑΘΗΜΑΤΩΝ ΕΛΛΗΝΩΝ ΕΞΩΤΕΡΙΚΟΥ ΕΞΕΤΑΣΗ ΤΩΝ ΥΠΟΨΗΦΙΩΝ ΣΤΗ ΓΕΡΜΑΝΙΚΗ ΓΛΩΣΣΑ 17 Σεπτεμβρίου 2013 ΟΔΗΓΙΕΣ ΓΙΑ ΤΟΥΣ ΥΠΟΨΗΦΙΟΥΣ

Διαβάστε περισσότερα

FLOTT 3 - LEKTION 1. 1 η. S. 8, Teil A München. dran (S. 10) Hausaufgaben: LB S. 12-13, München ist auch für Kinder schön! S.

FLOTT 3 - LEKTION 1. 1 η. S. 8, Teil A München. dran (S. 10) Hausaufgaben: LB S. 12-13, München ist auch für Kinder schön! S. FLOTT 3 Πλάνο διδασκαλίας* ιδασκαλία σε φροντιστήριο ή ιδιαίτερο µάθηµα : 4 ώρες την οµάδα Σύνολο ωρών ετησίως κατά προσέγγιση: 120-130 (34 οµάδες) Κάθε κεφάλαιο θα πρέπει να διδάσκεται σε συνολικά 10-12

Διαβάστε περισσότερα

Einheit 4. Themenbereich. Aufgabe 1

Einheit 4. Themenbereich. Aufgabe 1 Einheit 4 Phase 1 Leseverstehen Aufgabe 1 In einer Zeitschrift finden Sie unterschiedliche Artikel. Jeder Artikel hat einen Titel. Ordnen Sie jeden Titel (1-6) dem passenden Themenbereich (A-F) zu. Sie

Διαβάστε περισσότερα

Εκπαιδευτικοί προσχολικής ηλικίας στη Γερμανία. Ευκαιρία και πρόκληση

Εκπαιδευτικοί προσχολικής ηλικίας στη Γερμανία. Ευκαιρία και πρόκληση Εκπαιδευτικοί προσχολικής ηλικίας στη Γερμανία Ευκαιρία και πρόκληση Περιεχόμενα Ποιοί είμαστε / Τι κάνουμε / Τι προσφέρουμε Η ζωή στη Γερμανία Επί της ουσίας Η ζούγκλα των παραγράφων Τι χρειάζομαι ms

Διαβάστε περισσότερα

ΕΝΗΜΕΡΩΣΗ ΜΕΛΩΝ ΙΟΥΝΙΟΣ 2015

ΕΝΗΜΕΡΩΣΗ ΜΕΛΩΝ ΙΟΥΝΙΟΣ 2015 District 28, Chapter A608 29-06-2015 Friedrich Schiller e.v. ΕΝΗΜΕΡΩΣΗ ΜΕΛΩΝ ΙΟΥΝΙΟΣ 2015 Το καλοκαίρι ξεκίνησε και οι περισσότεροι απο εµάς έχουν κάνει τα σχέδια τους για τις καλοκαιρινές διακοπές και

Διαβάστε περισσότερα

Εξαιρετικά θετική χρονιά για τον τουρισμό

Εξαιρετικά θετική χρονιά για τον τουρισμό ΕΛΛΗΝΙΚΗ ΓΝΩΜΗ ELLINIKI GNOMI η εφημερίδα που διαβάζεται! Wir wollen beim Aufbau von Sparkassen in Griechenland helfen - aber natürlich nur, wenn Griechenland das auch will! ΣΕΠΤΕΜΒΡΙΟΣ 2013 ΕΤΟΣ 15ο ΑΡ.

Διαβάστε περισσότερα

ΚΟΙΝΗ ΕΞΕΤΑΣΗ ΟΛΩΝ ΤΩΝ ΥΠΟΨΗΦΙΩΝ ΣΤΗ ΓΕΡΜΑΝΙΚΗ ΓΛΩΣΣΑ

ΚΟΙΝΗ ΕΞΕΤΑΣΗ ΟΛΩΝ ΤΩΝ ΥΠΟΨΗΦΙΩΝ ΣΤΗ ΓΕΡΜΑΝΙΚΗ ΓΛΩΣΣΑ ΑΡΧΗ ΣΕΛΙΔΑΣ 1 ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ, ΔΙΑ ΒΙΟΥ ΜΑΘΗΣΗΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΕΠΙΤΡΟΠΗ ΕΙΔΙΚΩΝ ΜΑΘΗΜΑΤΩΝ ΚΟΙΝΗ ΕΞΕΤΑΣΗ ΟΛΩΝ ΤΩΝ ΥΠΟΨΗΦΙΩΝ ΣΤΗ ΓΕΡΜΑΝΙΚΗ ΓΛΩΣΣΑ Παρασκευή, 22 Ιουνίου 2012 ΟΔΗΓΙΕΣ ΓΙΑ ΤΟΥΣ

Διαβάστε περισσότερα

Test zu Lektion 1. 1 Ordne zu und verbinde. Ποια απάντηση ταιριάζει; Βάλε ένα βέλος. 2 Ergänze. Συμπλήρωσε.

Test zu Lektion 1. 1 Ordne zu und verbinde. Ποια απάντηση ταιριάζει; Βάλε ένα βέλος. 2 Ergänze. Συμπλήρωσε. Test zu Lektion 1 Nme: Punkte: / 14 1 Ordne zu und verinde. Ποια απάντηση ταιριάζει; Βάλε ένα βέλος. Wer ist du? Wie heißt du? Alexis! Ih heiße Juli. Ih in Pul. J, ih komme. 2 Ergänze. Συμπλήρωσε. Hllo

Διαβάστε περισσότερα

PAPADAKI, Ch. 19.07.1992 31.12.2015. Η Χαρά... Φέτος, το καλοκαίρι. Στη Θεσσαλονίκη και στη Θάσο. Πολύ καλά αλλά ακριβά. Πάρα πολύ καλό.

PAPADAKI, Ch. 19.07.1992 31.12.2015. Η Χαρά... Φέτος, το καλοκαίρι. Στη Θεσσαλονίκη και στη Θάσο. Πολύ καλά αλλά ακριβά. Πάρα πολύ καλό. 1 Πού ήσουν για διακοπές; sagen, wo man war und wie es war (z. B. im Urlaub) jemanden ansprechen (z. B. auf der Straße) Nichtverstehen äußern einer Wegbeschreibung folgen Informationen zu öffentlichen

Διαβάστε περισσότερα

Ἡ Ὑπαπαντὴ τοῦ Κυρίου, καὶ Θεοῦ καὶ Σωτῆρος ἡμῶν Ἰησοῦ Χριστοῦ.

Ἡ Ὑπαπαντὴ τοῦ Κυρίου, καὶ Θεοῦ καὶ Σωτῆρος ἡμῶν Ἰησοῦ Χριστοῦ. Ἡ Ὑπαπαντὴ τοῦ Κυρίου, καὶ Θεοῦ καὶ Σωτῆρος ἡμῶν Ἰησοῦ Χριστοῦ. Fest der Begegnung unseres Herrn und Gottes und Erlösers Jesus Christus. Nun entlässest Du Deinen Knecht, Gebieter, nach Deinem Wort in Frieden,

Διαβάστε περισσότερα

Σχέδιο ιαφηµίσεως & Προβολής των Μεθάνων

Σχέδιο ιαφηµίσεως & Προβολής των Μεθάνων Σχέδιο ιαφηµίσεως & Προβολής των Μεθάνων Marketingplan für die Halbinsel Methana in Griechenland ιαφηµιστικά υλικά, Σχέδια, Παραδείγµατα, Ιδέες και ιαγράµµατα Werbematerialien & Konzeption, Beispiele,

Διαβάστε περισσότερα

ΚΟΙΝΗ ΕΞΕΤΑΣΗ ΟΛΩΝ ΤΩΝ ΥΠΟΨΗΦΙΩΝ ΣΤΗ ΓΕΡΜΑΝΙΚΗ ΓΛΩΣΣΑ ΟΔΗΓΙΕΣ ΓΙΑ ΤΟΥΣ ΥΠΟΨΗΦΙΟΥΣ ΚΑΙ ΤΙΣ ΥΠΟΨΗΦΙΕΣ

ΚΟΙΝΗ ΕΞΕΤΑΣΗ ΟΛΩΝ ΤΩΝ ΥΠΟΨΗΦΙΩΝ ΣΤΗ ΓΕΡΜΑΝΙΚΗ ΓΛΩΣΣΑ ΟΔΗΓΙΕΣ ΓΙΑ ΤΟΥΣ ΥΠΟΨΗΦΙΟΥΣ ΚΑΙ ΤΙΣ ΥΠΟΨΗΦΙΕΣ ΑΡΧΗ ΣΕΛΙΔΑΣ 1 ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΕΠΙΤΡΟΠΗ ΕΙΔΙΚΩΝ ΜΑΘΗΜΑΤΩΝ ΚΟΙΝΗ ΕΞΕΤΑΣΗ ΟΛΩΝ ΤΩΝ ΥΠΟΨΗΦΙΩΝ ΣΤΗ ΓΕΡΜΑΝΙΚΗ ΓΛΩΣΣΑ Τετάρτη, 24 Ιουνίου 2015 ΟΔΗΓΙΕΣ ΓΙΑ ΤΟΥΣ ΥΠΟΨΗΦΙΟΥΣ

Διαβάστε περισσότερα

Prüfungsvorbereitung Zertifikat B1

Prüfungsvorbereitung Zertifikat B1 33 34 Zertifikat B1 Αγαπητέ μαθητή, αγαπητή μαθήτρια, Τώρα που προετοιμάζεσαι για τις εξετάσεις Zertifikat B1, το βιβλίο αυτό που κρατάς στα χέρια σου θα συμβάλει καθοριστικά στο να πετύχεις το στόχο σου.

Διαβάστε περισσότερα

ΕΠΙΧΕΙΡΗΜΑΤΙΚΗ ΑΠΟΣΤΟΛΗ ΣΤΗΝ ΕΛΛΑΔΑ - ΗΜΕΡΙΔΑ - ΕΠΙΧΕΙΡΗΜΑΤΙΚΕΣ ΣΥΝΑΝΤΗΣΕΙΣ ΕΠΕΝΔΥΤΙΚΕΣ ΔΥΝΑΤΟΤΗΤΕΣ ΓΕΡΜΑΝΙΚΩΝ ΕΠΙΧΕΙΡΗΣΕΩΝ ΣΤΟΝ ΤΟΜΕΑ ΗΧΟΠΡΟΣΤΑΣΙΑΣ

ΕΠΙΧΕΙΡΗΜΑΤΙΚΗ ΑΠΟΣΤΟΛΗ ΣΤΗΝ ΕΛΛΑΔΑ - ΗΜΕΡΙΔΑ - ΕΠΙΧΕΙΡΗΜΑΤΙΚΕΣ ΣΥΝΑΝΤΗΣΕΙΣ ΕΠΕΝΔΥΤΙΚΕΣ ΔΥΝΑΤΟΤΗΤΕΣ ΓΕΡΜΑΝΙΚΩΝ ΕΠΙΧΕΙΡΗΣΕΩΝ ΣΤΟΝ ΤΟΜΕΑ ΗΧΟΠΡΟΣΤΑΣΙΑΣ ΕΠΙΧΕΙΡΗΜΑΤΙΚΗ ΑΠΟΣΤΟΛΗ ΣΤΗΝ ΕΛΛΑΔΑ - ΗΜΕΡΙΔΑ - ΕΠΙΧΕΙΡΗΜΑΤΙΚΕΣ ΣΥΝΑΝΤΗΣΕΙΣ ΕΠΕΝΔΥΤΙΚΕΣ ΔΥΝΑΤΟΤΗΤΕΣ ΓΕΡΜΑΝΙΚΩΝ ΕΠΙΧΕΙΡΗΣΕΩΝ ΣΤΟΝ ΤΟΜΕΑ ΗΧΟΠΡΟΣΤΑΣΙΑΣ GESCHÄFTSΑΝΒΑΗNUNG GESCHÄFTSMÖGLICHKEITEN FÜR DEUTSCHE

Διαβάστε περισσότερα

NIVEAU C1&C2 Entspricht dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen. PHASE 4 Mündlicher Ausdruck und Sprachmittlung ACHTUNG

NIVEAU C1&C2 Entspricht dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen. PHASE 4 Mündlicher Ausdruck und Sprachmittlung ACHTUNG ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ, ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΚΑΙ ΑΘΛΗΤΙΣΜΟΥ ΚΡΑΤΙΚΟ ΠΙΣΤΟΠΟΙΗΤΙΚΟ ΓΛΩΣΣΟΜΑΘΕΙΑΣ Griechisches Ministerium für Bildung und Religionsangelegenheiten, Kultur und Sport Griechisches Staatszertifikat

Διαβάστε περισσότερα

ΑΝΤΙΦΩΝΗΣΗ ΤΟΥ ΤΙΜΩΜΕΝΟΥ ΚΑΘΗΓΗΤΗ ΒΑΣΙΛΕΙΟΥ ΣΚΟΥΡΗ

ΑΝΤΙΦΩΝΗΣΗ ΤΟΥ ΤΙΜΩΜΕΝΟΥ ΚΑΘΗΓΗΤΗ ΒΑΣΙΛΕΙΟΥ ΣΚΟΥΡΗ ΑΝΤΙΦΩΝΗΣΗ ΤΟΥ ΤΙΜΩΜΕΝΟΥ ΚΑΘΗΓΗΤΗ ΒΑΣΙΛΕΙΟΥ ΣΚΟΥΡΗ Προσέρχοµαι να παραλάβω το βραβείο που µού απονέµεται σήµερα µε συγκίνηση και µε επίγνωση της µεγάλης αξίας του, διότι ακριβώς φέρει το όνοµα του αλησµόνητου

Διαβάστε περισσότερα

English PDFsharp is a.net library for creating and processing PDF documents 'on the fly'. The library is completely written in C# and based

English PDFsharp is a.net library for creating and processing PDF documents 'on the fly'. The library is completely written in C# and based English PDFsharp is a.net library for creating and processing PDF documents 'on the fly'. The library is completely written in C# and based exclusively on safe, managed code. PDFsharp offers two powerful

Διαβάστε περισσότερα

English PDFsharp is a.net library for creating and processing PDF documents 'on the fly'. The library is completely written in C# and based

English PDFsharp is a.net library for creating and processing PDF documents 'on the fly'. The library is completely written in C# and based English PDFsharp is a.net library for creating and processing PDF documents 'on the fly'. The library is completely written in C# and based exclusively on safe, managed code. PDFsharp offers two powerful

Διαβάστε περισσότερα

Griechisch. Praktisches Lehrbuch. Langenscheidt. Der Standardkurs für Selbstlerner. orientiert sich an B1

Griechisch. Praktisches Lehrbuch. Langenscheidt. Der Standardkurs für Selbstlerner. orientiert sich an B1 Langenscheidt Praktisches Lehrbuch Griechisch Der Standardkurs für Selbstlerner orientiert sich an B1 Inhaltsverzeichnis Wegweiser......................................................... 3 Abkürzungen.......................................................

Διαβάστε περισσότερα

Elternratgeber: Ausbildung in Deutschland Συμβουλές για γονείς: Εκπαίδευση στη Γερμανία

Elternratgeber: Ausbildung in Deutschland Συμβουλές για γονείς: Εκπαίδευση στη Γερμανία KAUSA Elternratgeber: Ausbildung in Deutschland Συμβουλές για γονείς: Εκπαίδευση στη Γερμανία Zugewanderte Eltern unterstützen ihre Kinder beim Einstieg ins Berufsleben Γονείς που μετανάστευσαν στηρίζουν

Διαβάστε περισσότερα

O Υφυπουργός Thomas Rachel επιδίδει την απόφαση χρηµατοδότησης του νέου εκπαιδευτικού προγράµµατος στον DHW

O Υφυπουργός Thomas Rachel επιδίδει την απόφαση χρηµατοδότησης του νέου εκπαιδευτικού προγράµµατος στον DHW Seite 1 von 7 DHW: "Γέφυρα για εξειδίκευση και ενσωµάτωση" Sunday, 22.03.09 O Υφυπουργός Thomas Rachel επιδίδει την απόφαση χρηµατοδότησης του νέου εκπαιδευτικού προγράµµατος στον DHW Κολωνία, Μάρτιος

Διαβάστε περισσότερα

γςω 6Ω ΩςΠΗΛςΩΗΥςΦΚ ΙΩ γςω 0ΗΛςΩΗΥςΦΚ ΙΩ %: %7,

γςω 6Ω ΩςΠΗΛςΩΗΥςΦΚ ΙΩ γςω 0ΗΛςΩΗΥςΦΚ ΙΩ %: %7, γςω6ω ΩςΠΗΛςΩΗΥςΦΚ ΙΩγςΩ0ΗΛςΩΗΥςΦΚ ΙΩ:7, 6Ω ΓΩς Ο+ΡΟΟ ΕΥΞΘΘ ΡςΗΙ:ΗΛςΟΗΛΘ6ΩΥ Η+ΡΟΟ ΕΥΞΘΘ ΞςΥΛΦΚΩΗΥ 7ΞΥΘΛΗΥΓ ΩΞΠ :6ΖΛΘϑΛΘΥΡΦς ΗΛςΛΩ]ΗΥ +ΗΛΓΛ6ΩΗΛΘΛΘϑΗΥ 3ΥΡΩΡΦΡΟ ΟΙΥΗΓ ΥΩΡς 7ΞΥΘΛΗΥΕΗΡΕ ΦΚΩΗΥ5ΡΕΗΥΩΛϑΘΗΥ ΥΠ

Διαβάστε περισσότερα

ΑΝΩΤΑΤΟ ΣΥΜΒΟΥΛΙΟ ΕΠΙΛΟΓΗΣ ΠΡΟΣΩΠΙΚΟΥ. ΕΙΔΙΚΗ ΔΙΔΑΚΤΙΚΗ (συντελεστής βαρύτητας 60%)

ΑΝΩΤΑΤΟ ΣΥΜΒΟΥΛΙΟ ΕΠΙΛΟΓΗΣ ΠΡΟΣΩΠΙΚΟΥ. ΕΙΔΙΚΗ ΔΙΔΑΚΤΙΚΗ (συντελεστής βαρύτητας 60%) ΑΝΩΤΑΤΟ ΣΥΜΒΟΥΛΙΟ ΕΠΙΛΟΓΗΣ ΠΡΟΣΩΠΙΚΟΥ ΔΙΑΓΩΝΙΣΜΟΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΤΙΚΩΝ ΕΤΟΥΣ 2008 ( ΠΡΟΚΗΡΥΞΗ 3Π /2008) ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΕΠΙΤΡΟΠΗ ΔΙΑΓΩΝΙΣΜΟΥ Κλάδος: ΠΕ 07 ΓΕΡΜΑΝΙΚΗΣ ΓΛΩΣΣΑΣ ΕΞΕΤΑΣΗ ΣΤΗ ΔΕΥΤΕΡΗ ΘΕΜΑΤΙΚΗ ΕΝΟΤΗΤΑ Κυριακή

Διαβάστε περισσότερα

Der Vokativ. Die Fälle

Der Vokativ. Die Fälle Die Fälle 1. Nominativ: Werfall 2. Genitiv: Wessen 3. Dativ: Wemfall nicht bei griechischen Subst. wird meist ersetzt durch σε + Akkusativ 4. Akkusativ: Wenfall 5. Vokativ: Anredefall nur im griechischen

Διαβάστε περισσότερα

Griechisches Staatszertifikat - Deutsch

Griechisches Staatszertifikat - Deutsch ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΕΘΝΙΚΗΣ ΠΑΙ ΕΙΑΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΡΑΤΙΚΟ ΠΙΣΤΟΠΟΙΗΤΙΚΟ ΓΛΩΣΣΟΜΑΘΕΙΑΣ Griechisches Ministerium für Bildung und Religion Griechisches Staatszertifikat - Deutsch NIVEAU B1 Entspricht dem Gemeinsamen

Διαβάστε περισσότερα

ΤΟ HISTORISCHES WÖRTERBUCH DER PHILOSOPHIE * THEO KOBUSCH Ruhr Universität Bochum

ΤΟ HISTORISCHES WÖRTERBUCH DER PHILOSOPHIE * THEO KOBUSCH Ruhr Universität Bochum ΤΟ HISTORISCHES WÖRTERBUCH DER PHILOSOPHIE * THEO KOBUSCH Ruhr Universität Bochum Τ ο Historisches Wörterbuch der Philosophie (εφεξής HWPh), ο πρώτος τόμος του οποίου εκδόθηκε το 1971 και ο τελευταίος

Διαβάστε περισσότερα

Griechisches Staatszertifikat - Deutsch

Griechisches Staatszertifikat - Deutsch ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΕΘΝΙΚΗΣ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΡΑΤΙΚΟ ΠΙΣΤΟΠΟΙΗΤΙΚΟ ΓΛΩΣΣΟΜΑΘΕΙΑΣ Griechisches Ministerium für Bildung und Religion Griechisches Staatszertifikat - Deutsch NIVEAU B1 Entspricht dem Gemeinsamen

Διαβάστε περισσότερα

JOB REPORT ONLINE December 2012

JOB REPORT ONLINE December 2012 JOB REPORT ONLINE December 2012 1_12_2012 Απόφοιτος τµήµατος διοίκησης επιχειρήσεων πανεπιστηµίου Γερµανίας (BA Mannheim) Έλληνας, 34 χρονών, µεγαλωµένος στο Mannheim Γερµανίας µε 8 χρόνια εργασιακής εµπειρίας

Διαβάστε περισσότερα

Συνθετική εργασία στο μάθημα των Γερμανικών. Σχολικό έτος 2012/13

Συνθετική εργασία στο μάθημα των Γερμανικών. Σχολικό έτος 2012/13 Συνθετική εργασία στο μάθημα των Γερμανικών Σχολικό έτος 2012/13 Γράφω την δική μου γραμματική για το σχολικό βιβλίο Magnet 1, κεφάλαια 8-10 Magnet 2, κεφ. 11-13 Υπεύθυνη καθηγήτρια: Σοφία Ηρακλείδου Τάξη:

Διαβάστε περισσότερα

Ομιλία του Προέδρου του Ευρωπαϊκού Κοινοβουλίου Μάρτιν Σουλτς στο Μέγαρο Μουσικής

Ομιλία του Προέδρου του Ευρωπαϊκού Κοινοβουλίου Μάρτιν Σουλτς στο Μέγαρο Μουσικής Αθήνα 18 Μαΐου 2012 Ομιλία του Προέδρου του Ευρωπαϊκού Κοινοβουλίου Μάρτιν Σουλτς στο Μέγαρο Μουσικής Αξιότιμες κυρίες, αξιότιμοι κύριοι, Ήρθα σήμερα να σας συναντήσω στην Αθήνα, διότι έχω την αίσθηση

Διαβάστε περισσότερα

ΚΟΙΝΗ ΕΞΕΤΑΣΗ ΟΛΩΝ ΤΩΝ ΥΠΟΨΗΦΙΩΝ ΣΤΗ ΓΕΡΜΑΝΙΚΗ ΓΛΩΣΣΑ

ΚΟΙΝΗ ΕΞΕΤΑΣΗ ΟΛΩΝ ΤΩΝ ΥΠΟΨΗΦΙΩΝ ΣΤΗ ΓΕΡΜΑΝΙΚΗ ΓΛΩΣΣΑ ΑΡΧΗ ΣΕΛΙΔΑΣ 1 ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ, ΔΙΑ ΒΙΟΥ ΜΑΘΗΣΗΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΕΠΙΤΡΟΠΗ ΕΙΔΙΚΩΝ ΜΑΘΗΜΑΤΩΝ ΚΟΙΝΗ ΕΞΕΤΑΣΗ ΟΛΩΝ ΤΩΝ ΥΠΟΨΗΦΙΩΝ ΣΤΗ ΓΕΡΜΑΝΙΚΗ ΓΛΩΣΣΑ Πέμπτη, 16 Ιουνίου 2011 ΟΔΗΓΙΕΣ ΓΙΑ ΤΟΥΣ ΥΠΟΨΗΦΙΟΥΣ

Διαβάστε περισσότερα

ΚΟΙΝΗ ΕΞΕΤΑΣΗ ΟΛΩΝ ΤΩΝ ΥΠΟΨΗΦΙΩΝ ΣΤΗ ΓΕΡΜΑΝΙΚΗ ΓΛΩΣΣΑ ΟΔΗΓΙΕΣ ΓΙΑ ΤΟΥΣ ΥΠΟΨΗΦΙΟΥΣ ΚΑΙ ΤΙΣ ΥΠΟΨΗΦΙΕΣ

ΚΟΙΝΗ ΕΞΕΤΑΣΗ ΟΛΩΝ ΤΩΝ ΥΠΟΨΗΦΙΩΝ ΣΤΗ ΓΕΡΜΑΝΙΚΗ ΓΛΩΣΣΑ ΟΔΗΓΙΕΣ ΓΙΑ ΤΟΥΣ ΥΠΟΨΗΦΙΟΥΣ ΚΑΙ ΤΙΣ ΥΠΟΨΗΦΙΕΣ ΑΡΧΗ ΣΕΛΙΔΑΣ 1 ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΕΝΤΡΙΚΗ ΕΠΙΤΡΟΠΗ ΕΙΔΙΚΩΝ ΜΑΘΗΜΑΤΩΝ ΚΟΙΝΗ ΕΞΕΤΑΣΗ ΟΛΩΝ ΤΩΝ ΥΠΟΨΗΦΙΩΝ ΣΤΗ ΓΕΡΜΑΝΙΚΗ ΓΛΩΣΣΑ Τετάρτη, 24 Ιουνίου 2015 ΟΔΗΓΙΕΣ ΓΙΑ ΤΟΥΣ ΥΠΟΨΗΦΙΟΥΣ

Διαβάστε περισσότερα

ΦΩΤΟΣ ΛΑΜΠΡΙΝΟΣ N I C O S L Y G O U R I S Ν Ι Κ Ο Σ Λ Υ Γ Ο Υ Ρ Η Σ TONIS LYKOURESSIS ΤΩΝΗΣ ΛΥΚΟΥΡΕΣΗΣ KOSTAS MACHAIRAS Σ Π Υ Ρ Ο Σ Τ Σ Α Κ Ν Ι Α Σ

ΦΩΤΟΣ ΛΑΜΠΡΙΝΟΣ N I C O S L Y G O U R I S Ν Ι Κ Ο Σ Λ Υ Γ Ο Υ Ρ Η Σ TONIS LYKOURESSIS ΤΩΝΗΣ ΛΥΚΟΥΡΕΣΗΣ KOSTAS MACHAIRAS Σ Π Υ Ρ Ο Σ Τ Σ Α Κ Ν Ι Α Σ D A S W A R E N U N S E R E G Ä S T E I N D E N V E R G A N G E N E N 2 5 J A H R E N : TAKIS ADAMOPOULOS ΤΑΚΗΣ ΑΔΑΜΟΠΟΥΛΟΣ GERASSIMOS ALEXATOS ΓΕΡΑΣΙΜΟΣ ΑΛΕΞΑΤΟΣ JORGOS ANDREADIS ΓΙΩΡΓΟΣ ΑΝΔΡΕΑΔΗΣ KATERINA

Διαβάστε περισσότερα

Griechisches Staatszertifikat - Deutsch

Griechisches Staatszertifikat - Deutsch ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΕΘΝΙΚΗΣ ΠΑΙ ΕΙΑΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΡΑΤΙΚΟ ΠΙΣΤΟΠΟΙΗΤΙΚΟ ΓΛΩΣΣΟΜΑΘΕΙΑΣ Griechisches Ministerium für Bildung und Religion Griechisches Staatszertifikat - Deutsch Niveau A1 & A2 Entspricht dem Gemeinsamen

Διαβάστε περισσότερα

Griechisches Staatszertifikat - Deutsch

Griechisches Staatszertifikat - Deutsch ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΕΘΝΙΚΗΣ ΠΑΙ ΕΙΑΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΡΑΤΙΚΟ ΠΙΣΤΟΠΟΙΗΤΙΚΟ ΓΛΩΣΣΟΜΑΘΕΙΑΣ Griechisches Ministerium für Bildung und Religion Griechisches Staatszertifikat - Deutsch NIVEAU B2 Entspricht dem Gemeinsamen

Διαβάστε περισσότερα

Μεταγραφή ηχητικού κειµένου. Έναρξη δοκιµασίας κατανόησης προφορικού λόγου Anfang des Testteils Hörverstehen

Μεταγραφή ηχητικού κειµένου. Έναρξη δοκιµασίας κατανόησης προφορικού λόγου Anfang des Testteils Hörverstehen KΡΑΤΙKO ΠΙΣΤΟΠΟΙΗΤΙKO ΓΛΩΣΣΟΜAΘΕΙΑΣ ΓΕΡΜΑΝΙΚH ΓΛΩΣΣΑ ΕΠΙΠΕ Ο A1 & A2 ΚΑΤΑΝΟΗΣΗ ΠΡΟΦΟΡΙΚΟΥ ΛΟΓΟΥ Μεταγραφή ηχητικού κειµένου Έναρξη δοκιµασίας κατανόησης προφορικού λόγου Anfang des Testteils Hörverstehen

Διαβάστε περισσότερα

ΠΙΝΑΚΑΣ (1838-1920) ΕΤΟΣ ΕΚΤΑΣΗ ΠΛΗΘΥΣΜΟΣ

ΠΙΝΑΚΑΣ (1838-1920) ΕΤΟΣ ΕΚΤΑΣΗ ΠΛΗΘΥΣΜΟΣ ΑΡΧΗ 1ΗΣ ΣΕΛΙ ΑΣ ΕΙΣΑΓΩΓΙΚΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΤΕΚΝΩΝ ΕΛΛΗΝΩΝ ΤΟΥ ΕΞΩΤΕΡΙΚΟΥ ΚΑΙ ΤΕΚΝΩΝ ΕΛΛΗΝΩΝ ΥΠΑΛΛΗΛΩΝ ΣΤΟ ΕΞΩΤΕΡΙΚΟ ΠΕΜΠΤΗ 15 ΣΕΠΤΕΜΒΡΙΟΥ 2005 ΕΞΕΤΑΖΟΜΕΝΟ ΜΑΘΗΜΑ ΘΕΩΡΗΤΙΚΗΣ ΚΑΤΕΥΘΥΝΣΗΣ: ΙΣΤΟΡΙΑ ΣΥΝΟΛΟ ΣΕΛΙ

Διαβάστε περισσότερα

BIOWC MOBILE ÖKOLOGISCHE TOILETTE BIOWC ME EUROPE BIOWC ME ASIA OHNE WASSER OHNE CHEMIKALIEN OHNE KANALISATION WELTWEIT DIE ERSTE MOBILE

BIOWC MOBILE ÖKOLOGISCHE TOILETTE BIOWC ME EUROPE BIOWC ME ASIA OHNE WASSER OHNE CHEMIKALIEN OHNE KANALISATION WELTWEIT DIE ERSTE MOBILE MOBILE ÖKOLOGISCHE TOILETTE WELTWEIT DIE ERSTE MOBILE ÖKOLOGISCHE TOILETTE OHNE WASSER OHNE CHEMIKALIEN OHNE KANALISATION MOBILE ÖKOLOGISCHE TOILETTE DIE SONNE UND DER WIND UNSERE ENERGIEQUELLEN SCHÜTZT

Διαβάστε περισσότερα

Παρουσία του Γενικού Προξένου της Ελλάδας στο Ντίσελντορφ, κ. Ν. Πλεξίδα

Παρουσία του Γενικού Προξένου της Ελλάδας στο Ντίσελντορφ, κ. Ν. Πλεξίδα Παρουσία του Γενικού Προξένου της Ελλάδας στο Ντίσελντορφ, κ. Ν. Πλεξίδα Σε ία επιτυχηένη εκδήλωση που πραγατοποιήθηκε στις 21.02.11 οι Έλληνες του Βούπερταλ έκοψαν την πρωτοχρονιάτικη Βασιλόπιτα για το

Διαβάστε περισσότερα

Griechisches Glossar

Griechisches Glossar Wortschatz Modul 1 (Lektion 1-4) Lektion 1: 6 Hallo! Γεια! grüßen Grüß dich! χαιρετώ, εδώ: Γεια σου! ich εγώ ich bin Ich bin Tina. εγώ είμαι heißen Ich heiße Tina. ονομάζομαι / λέγομαι / με λένε Wer? Wer

Διαβάστε περισσότερα

Π λούσια σε εντυπώσεις, ιδέες και εμπειρίες η φετινή 66η

Π λούσια σε εντυπώσεις, ιδέες και εμπειρίες η φετινή 66η ΜΗΝΙΑΙΑ ΕΦΗΜΕΡΙΔΑ ΓΙΑ ΤΟΝ ΕΛΛΗΝΙΣΜΟ ΓΕΡΜΑΝΙΑ ΚΑΙ ΕΥΡΩΠΗ GRIECHISCH-DEUTSCHE MONATSZEITUNG DEUTSCHLAND UND EUROPA Gnomi Elliniki Η εφημερίδα που διαβάζεται! ΟΚΤΩΒΡΙΟΣ 2014 ΕΤΟΣ 15ο ΑΡ. ΦΥΛΛΟΥ 173 www.elliniki-gnomi.eu

Διαβάστε περισσότερα

Martinstag - Projekt (für 7-8-jährige Anfänger)

Martinstag - Projekt (für 7-8-jährige Anfänger) Martinstag - Projekt (für 7-8-jährige Anfänger) Lehrerhinweise 1. Die Legende von St. Martin Der Lehrer liest die Legende von St. Martin als Märchen in der Klasse vor (siehe Kopiervorlage: 1. Die Legende

Διαβάστε περισσότερα